Während der Klassenfahrt – 23-Jähriger belästigt Mädchen (15,16,16) sexuell

(wS/ots) Essen/Dortmund/Düsseldorf/Koblenz 11.09.2018 | Auf dem Weg nach Berlin wurden gestern (10. September) drei Jugendliche durch einen 24-jährigen Marokkaner sexuell belästigt. Gegen den Mann, der ohne Fahrausweis unterwegs war, bestand zudem ein Festnahmeersuchen der Ausländerbehörde. Wegen einer Einreisverweigerung hätte er sich gar nicht in Deutschland aufhalten dürfen.

Gegen 13:25 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei zum ICE 549 (Düsseldorf – Berlin) gerufen. Dort sollte ein Fahrgast den Zug ohne Fahrausweis genutzt haben. Im Rahmen der Sachverhaltsklärung meldete sich eine Klassenlehrerin bei den Bundespolizisten und erklärte, dass sie sich auf Klassenfahrt nach Berlin befinden würde.

Der 24-jähriger „Schwarzfahrer“ hätte drei Mädchen aus ihrer Klasse im Zug sexuell belästigt. Nach Zeugenaussagen soll der Marokkaner die drei Mädchen an das Gesäß gepackt und sie „gezwickt“ haben.

Der 24-Jährige wurde daraufhin festgenommen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann vom Ausländeramt Dortmund zur Festnahme ausgeschrieben war. Zudem besteht gegen ihn eine Zurückschiebungsverfügung und ein Einreiseverbot der Bundespolizei in Koblenz bis Juli 2019.

Bundespolizisten lieferten den Marokkaner in das Polizeigewahrsam ein. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Schwarzfahrens und sexueller Belästigung eingeleitet.

Symbolfoto: Bundespolizei

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier