Erndtebrück: Westfalenpokal-Spiel endete in Randale

wS/ots    Erndtebrück   – 13.09.2012  – Nicht friedlich verlief das Ende des Westfalenpokal-Spiels zwischen den Fußballvereinen Sportfreunde Siegen und TUS Erndtebrück gestern Abend in Erndtebrück für die eingesetzten Polizeibeamten. Nachdem das eigentliche Spiel beendet war, kam es in der „3. Halbzeit“ zu massiven Störungen.

Durch eine kleine Gruppe Erndtebrücker Fans provoziert, versuchten die gewaltbereiten Fans der Sportfreunde Siegen, zu diesen vorzudringen. Zwischen diesen beiden Gruppen befand sich die Polizei. Um nicht erkannt zu werden, vermummten sich die Fans der Sportfreunde und gingen massiv gegen die Beamten vor, um die Absperrung zu durchdringen. Die Vermummten bewarfen die Beamten mit faustgroßen Steinen und einzelnen Böllern.

Die Polizei war gezwungen, um das Aufeinandertreffen der gewaltbereiten Fans zu verhindern, Pfefferspray und einen Diensthund einzusetzen. Leider wurden zwei Beamte durch Fußtritte verletzt. Da sich die störenden Personen vermummt hatten, gestaltet sich die Identifizierung etwas langwieriger. Eine Person wurde gestern vorläufig in Gewahrsam genommen werden. 9 weitere Straftäter konnten bereits ermittelt werden.

Die Polizei ist sich aber sicher, alle circa 30 beteiligten Personen namentlich feststellen zu können. Gegen diese wird wegen schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt. Weiterhin bekommen diese Personen ein Stadionverbot für zukünftige Spiele.

Zeugen für diese Vorfälle rund um das Pulverwaldstadion werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

 

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]