Iwan Schuck und MdB Johannes Vogel starten als Ausbildung-Team

wS/aa – Siegen – „Das Projekt sehe ich als späte Chance für mich, erfolgreich in eine Ausbildung zu starten“, berichtet Iwan Pjotr Schuck. Der 28-Jährige hat eine wechselhafte Schullaufbahn hinter sich und war einige Jahre bei der Bundeswehr. Sein Fachabitur hat er 2007 erfolgreich gemeistert und war seit Mai letzten Jahres in vielen unterschiedlichen Helfertätigkeiten beschäftigt. Dann suchte er sich aktiv Unterstützung bei der Arbeitsagentur in Siegen. Das Projekt „Wir können mehr – Qualifizierung sichert unsere Zukunft!“ eröffnete ihm eine Perspektive: Er möchte nun Zerspanungsmechaniker werden.

MdB Johannes Vogel (li.) im Gespräch mit  Dr. Bettina Wolf (Leiterin der Arbeitsagentur Siegen), Iwan Pjotr Schuck (Ausbildungssuchender)und Nina Appel (Agentur für Arbeit Siegen). Foto: Arbeitsagentur

MdB Johannes Vogel (li.) im Gespräch mit Dr. Bettina Wolf (Leiterin der Arbeitsagentur Siegen), Iwan Pjotr Schuck (Ausbildungssuchender)und Nina Appel (Agentur für Arbeit Siegen). Foto: Arbeitsagentur

Dabei bekommt er ganz persönliche Unterstützung von seinem Paten Johannes Vogel aus Olpe, Mitglied des Bundestages und arbeitsmarktpolitischer Sprecher der FDP: „Ich freue mich sehr, dass Iwan Schuck Engagement zeigt und in seinem Alter eine Ausbildung absolvieren möchte. Gemeinsam werden wir einen Weg finden, Arbeitgeber von seiner Motivation und seinem Potenzial zu überzeugen“, sagte er. Zusammen mit Nina Appel, der Ansprechpartnerin bei der Arbeitsagentur Siegen, sind Iwan Schuck und Johannes Vogel nun ein Ausbildungs-Team und erarbeiten gemeinsam Ansatzpunkte, um interessierte Unternehmen in der Region zu finden.

„Eine abgeschlossene Berufsausbildung eröffnet langfristige Chancen. Es ist natürlich nicht einfach, als junger Erwachsener mit deutlich jüngeren Auszubildenden zur Berufsschule zu gehen und einen Neustart zu wagen. Auch die finanzielle Förderung muss individuell analysiert und maßgeschneidert werden“, erläutert Dr. Bettina Wolf, die Leiterin der Siegener Arbeitsagentur das Patenmodell.

Anfang Februar startete die bundesweite Initiative „AusBildung wird was – Spätstarter gesucht“. Junge Erwachsene sollen in den nächsten drei Jahren eine zweite Chance erhalten, ihren Berufsabschluss nachzuholen. Die Agentur für Arbeit Siegen war Vorreiter für die Entwicklung der bundesweiten Initiative als Baustein zur Fachkräftesicherung. Mit dem Projekt „Wir können mehr – Qualifizierung sichert unsere Zukunft!“ wurden bereits seit Ende 2011 in enger Vernetzung mit den anderen Akteuren am Arbeitsmarkt die individuelle Qualifizierung und Förderung der jungen Erwachsenen für den Start in eine Ausbildung erprobt.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .