Neubau: Feuerwehrgerätehaus Lippe abgerissen

wS/bu – Burbach-Lippe – Mit schwerem Gerät rückte Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers jetzt dem Lipper Feuerwehrgerätehaus zu Leibe. Das bisherige Gebäude weicht einem Neubau, dass den modernen Anforderungen gerecht wird. „Das vorhandene Gebäude stammt aus den 60er Jahren und ist mit viel Eigeninitiative immer wieder umgebaut worden“, erläutert Bürgermeister Christoph Ewers.

„Gesetzliche Auflagen und Bestimmungen und eben auch das Alter haben dazu geführt, über Alternativen nachzudenken.“ Als Ergebnis steht nun der Neubau an bisheriger Stelle fest. „Es sind viele Optionen, auch im Hinblick auf den Standort, diskutiert und beurteilt worden“, so Ewers. „Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile ist entschieden worden, den Weg einzuschlagen“, erläutert er.

Mit schwerem Gerät startet der Abriss des Feuerwehrgerätehauses Lippe. Bürgermeister Christoph Ewers griff im Beisein von Löschzugführer Jens Wildfeuer und Burbachs Feuerwehrchef Tobias Klein selbst zur Baggersteuerung. Foto: Gemeinde

Mit schwerem Gerät startet der Abriss des Feuerwehrgerätehauses Lippe. Bürgermeister Christoph Ewers griff im Beisein von Löschzugführer Jens Wildfeuer und Burbachs Feuerwehrchef Tobias Klein selbst zur Baggersteuerung. Foto: Gemeinde

Rund 500 Quadratmeter stehen den Wehrleuten um Löschzugführer Jens Wildfeuer demnächst zur Verfügung. In drei Garagen können Fahrzeuge untergebracht werden, daneben entstehen Umkleide- und Sanitärräume, ein Schulungssaal und ein Büro für die Löschzugleitung. „Das Gebäude ist funktional und auf die Bedürfnisse zugeschnitten“, sagt Christoph Ewers. „Die Feuerwehrleute haben ihre Vorstellungen mit in die Planungen eingebracht. Ebenso sind die Erfahrungen aus dem Neubau des Gerätehauses in Würgendorf eingeflossen“, fügt er an.

Aktuell werden durch die Gemeinde Burbach die Ausschreibungen vorbereitet, die in Kürze verschickt werden. Dann geht es an die Angebotsauswertung und die Auftragsvergaben. „Im Frühjahr soll, sobald es die Witterung zulässt, mit dem Neubau losgehen“, so der Burbacher Bürgermeister. Bis zur Fertigstellung des Gebäudes stehen die Fahrzeuge in einer Halle des Siegerland-Flughafens, so dass der Brandschutz auch in der Übergangsphase gewährleistet ist.

Ursprünglich sollte im letzten Jahr mit dem Neubau begonnen werden. Durch den frühen Winter und die Klage gegen die erteilte Baugenehmigung hatte sich der Startschuss verzögert. Rund eine Million Euro werden in Lippe durch die Gemeinde Burbach in den Brandschutz investiert.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .