Im Technikmuseum "fliegen die Späne"

Technikmuseum1

Im Technikmuseum in Freudenberg befindet sich die „Weihnachtswerkstatt“.

wS/oo  – Freudenberg –  Tief im Siegerland, wo die Winter lang, kalt und dunkel sind, liegt eine beschauliche kleine Stadt, von der wohl jedes Kind und jeder Erwachsene gerne mehr erfahren möchte. Es ist die Stadt, in der der Weihnachtsmann mit seinen Wichteln wohnt. Das ganze Jahr hindurch, von früh bis spät, wird dort gehämmert und gesägt, gedruckt und geleimt, gedrechselt und gehobelt, dass die Späne nur so fliegen. Denn der Weihnachtsmann und seine Wichtel sind dafür zuständig, dass die Weihnachtswünsche aller Menschen auf Erden erfüllt werden. Und die Menschen haben viele Wünsche!

Weihnachtswerkstatt des Weihnachtsmanns live erleben

Die Stadt in der all dies geschieht heißt Freudenberg. Dort in der großen – eigens für die Weihnachtswerkstatt gut temperierten – Maschinenhalle des Technikmuseums können kleine und große Menschen die Weihnachtswerkstatt des Weihnachtsmanns live erleben. In Kooperation mit dem „KulturFlecken Silberstern e.V.“ fand die Weihnachtswerkstatt am vergangenen Wochenende statt. Es zeigten über 40 Handwerker und Künstler aus den vielfältigsten Bereichen ihr Handwerk.

Ein weit reichendes Spektrum der Handwerkskunst

Das Spektrum reichte von Textil, Holz- und Glasarbeiten, über Metall- Ton- und Steinhandwerk bis hin zu kulinarischen Genüssen aus der Weihnachtsbäckerei. Nach vielen Nachfragen ist auch die Geigenbaumeisterin Maria Bauseler wieder mit dabei und lässt die Besucher bei der Entstehung einer Violine zuschauen. Wenn dann der Duft von frisch gebackenem Spekulatius die Nasen der Besucher kitzelt ist klar, auch Friedhelm Geldsetzer, der Fachmann für das Backen mit dem Steinbackenofen ist mit von der Partie. Große und kleine Fans der süßen Köstlichkeit können ihm vor Ort live bei der Herstellung des beliebten Weihnachtsgebäcks zusehen und dürfen natürlich auch mal kosten.

Ein besonderes Highlight war dabei die alte Spekulatiusmaschine, die er eigens zu diesem Anlass noch einmal in Betrieb nahm. Gleich nebenan präsentiert die Jugendgruppe des Technikmuseums mit Vereins-Opa Alfred Bode stolz ihre Wilesco-Modelldampfmaschinen. Die Kinder- und Jugendlichen gaben den Besuchern gerne Auskunft zu den Modellen die im Museumsshop am Veranstaltungswochenende auch käuflich erworben werden können. Ebenfalls präsentiert wurde die umfangreiche Sammlung an Modelldampfmaschinen des Technikmuseums. Für Kinder und Jugendliche bot die FRids Freudenberger Kids e.V. wieder ein buntes Programm in der bekannten FRidsBox an. Hier konnten die kleinen Besucher des Museums weihnachtliche Bastelideen verwirklichen.

Alle Bereiche des Museums waren geöffnet

Selbstverständlich waren auch alle weiteren Bereiche des Museums geöffnet. So konnten die Besucher der Weihnachtswerkstatt auch das Museum besichtigen. In der hauseigenen Schmiede ließ ein Schmied die Funken sprühen und verriet den interessierten Besuchern wertvolle Tricks und Kniffe beim Schmieden. Gleich nebenan trieb die über 110 Jahre alte Dampfmaschine mit ihren 90 PS über Transmissionen und Lederriemen die ebenfalls über 100 Jahre alte mechanische Werkstatt an. Die größte und vollständigste ihrer Art in Europa.

In der Cafeteria gab es Kaffee und frische Waffeln. Am herrlich wohligen Kamin ließ es sich verschnaufen und fachsimpeln. Bei weihnachtlichen Klängen aus der Panflöte und einem Stelldichein des Posaunenchors Oberheuslingen rückte das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Wer dann noch nicht genug Modelldampf geschnuppert hat konnte auf dem Freigelände des Museums einige Runden mit der Modell – Echtdampfeisenbahn drehen.

Technikmuseum5

Technikmuseum4

Technikmuseum3

Technikmuseum2

In der Weihnachtswerkstatt des Technikmuseum gab es am vergangenen Wochenende viel zu sehen.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .