Stadt Hilchenbach ehrt deutsche Meister

(wS/hi) Hilchenbach. Erneut hat Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab im Ratssaal die besonders erfolgreichen Sportler für das Jahr 2014 ausgezeichnet. Er ehrte insgesamt zehn Deutsche Meister, acht Einzelstarter und zwei Sportler, die in einer Mannschaft erfolgreich waren. Außerdem waren dabei Sportdezernent Udo Hoffmann und ein paar Mitglieder der TSG Helberhausen.

Der erfolgreichste Sportler des Abends war Bastian Fontayne mit 3 Deutschen Meistertiteln. Er trainiert beim TSV Bayer 04 Leverkusen und zieht nun dort hin, um sich besser auf die Paralympics 2016 in Rio de Janeiro vorzubereiten. Bastian Fontayne gewann bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Behinderten-Schwimmen in seiner Altersklasse männlicher Jugend, über 100 m und 50 m Rücken sowie 100 m Schmetterling. Zusätzlich als kleine Überraschung hatte die Stadt Hilchenbach seinen ersten Trainer Klaus-Jürgen Müller eingeladen, der Bastians Talent entdeckt und gefördert hat.

2014-12-10_Hilchenbach_Ehrung_Deutsche_Meister2014Sport_Foto_Stadt_Hilchenbach

Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab (5.v.r.) und Stadtrat Udo Hoffmann (4.v.l.) ehrten im Hilchenbacher Ratssaal die deutschen Meister.

Starke Leistungen erbrachten auch die Rollskiläufer vom SV Lützel. Niklas Bender belegte den ersten Platz auf der Flach-Strecke über 27 km in seiner Altersklasse unter 20 Jahre bei den Deutschen Meisterschaften. Deutscher Meister im Berglauf der männlichen Jugend wurde Chris Willert. Ebenso belegte seine Schwester Tina Willert im Berglauf der Damenklasse den ersten Platz.

Die zweite Dame, die von Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab geehrt wurde, war Sarah Gebauer. Sie wechselte vom SV Lützel zum TVE Netphen. So tauschte sie auch ihre Rollskier gegen ein Rennrad und Laufschuhe ein. Auf Anhieb war sie Deutsche Meisterin im Cross-Duathlon in der Altersklasse 20.

In der Leichtathletik belegte Nils Löcher (LG Kindelsberg) mit der männlichen Staffel unter 20 Jahre bei den Deutschen Meisterschaften über 4 mal 100 m den ersten Platz. Als Startläufer wiederholte er damit den Titelgewinn aus dem Vorjahr.

Außerdem gehörten zu den geehrten zwei starke Männer aus Hilchenbach. Hartmut Hoffmann vom TuS Hilchenbach und Horst Schneider von der TSG Helberhausen. Beide holten den Titel des Deutschen Meisters im Steinstoß-Dreikampf. Hartmut Hoffmann in der Altersklasse 50 mit einer Gesamtweite von 35,25 m und Horst Schneider mit einer Weite von 33,47 m in der Altersklasse 60. Für Horst Schneider, der in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag feiern konnte, ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen, denn für diesen Titel hat er jahrelang trainiert.

Als alter Bekannter, war Felix Späth, der im Jahre 2010 Sportler des Jahres war. Er wohnt zwar jetzt in der Schweiz, aber er startete noch einmal für die OLG Siegerland. Auf der Langdistanz als Orientierungsläufer in der Altersklasse Herren 21 konnte er sich über den Titel „Deutscher Meister“ freuen.

Rolf Woicik erlangte mit der Fußballmannschaft über 60 Jahre des Kreises Siegen-Wittgenstein zum zweiten Mal hintereinander die Deutsche Meisterschaft.

Der Bürgermeister gratulierte den Sportlerinnen und Sportlern persönlich und als kleine Anerkennung für diese erfolgreichen Leistungen und als Dank übergab er jedem einen Hilchenbacher Einkaufsgutschein. Mit voller Überzeugung betonte er: „Die Stadt Hilchenbach ist stolz auf Sie.“ Außerdem wünschte er für nächstes Jahr viele weitere Spitzenerfolge und beste Gesundheit.

Anschließend trugen sich die geehrten Meisterinnen und Meister in das goldene Buch der Stadt Hilchenbach ein und stießen auf Ihren Erfolg mit einem Glas Sekt oder Orangensaft an.

Foto: Stadt Hilchenbach

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]