Lebensleistung eines „Vollblut-Sängers“ gewürdigt

Hermann Otto im Oberen Schloss empfangen

(wS/si) Siegen – Er hat den Chören in der Region Gehör verschafft: Als einen „Vollblut-Sänger“, der sich in der landesweiten Chorlandschaft mehr als verdient gemacht hat, begrüßte die stellv. Bürgermeisterin Angelika Flohrenjetzt Hermann Otto und eine Gruppe des Chorverbandes NRW anlässlich eines Empfangs im Oberen Schloss.Zwölf Jahre lang war Hermann Otto Präsident des Chorverbandes NRW, der landesweiten Vereinigung der Laienchöre. Über ein Vierteljahrhundert engagierte sich der SiegenerUnternehmer im Präsidium des Verbandes.

„Mit Ihnen endet eine Ära“, bedankte sich Angelika Flohren für das langjährige Engagement- nicht nur für den Chorverband NRW, sondern auch für die Chor-Szene in Siegen und Umgebung. (Foto: Stadt Siegen)

„Mit Ihnen endet eine Ära“, bedankte sich Angelika Flohren für das langjährige Engagement- nicht nur für den Chorverband NRW, sondern auch für die Chor-Szene in Siegen und Umgebung. (Foto: Stadt Siegen)

„Sie haben als musikalisch-organisatorisches Allround-Talent nicht nur die Chöre zu zahlreichen Erfolgen im Bereich des Leistungssingens gebracht. Sie haben auch die Nachwuchsarbeit vorangetrieben und den Verband zukunftsstark gemacht“, brachte Angelika Flohren die Verdienste von Hermann Otto auf den Punkt.

Am Wochenende wurde Hermann Otto im Rahmen des Chorverbandstages in der Siegerlandhalle offiziell als Präsident verabschiedet und zum Ehrenpräsidenten ernannt. Zu seiner Nachfolgerin wurde die Landtagsabgeordnete Regina van Dinther gewählt – damit steht erstmals eine Frau an der Spitze des Chorverbandes NRW.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .