844.000 Euro-Darlehn von der NRW.Bank für die Autismus-Wohnanlage Netphen

Landrat übergibt Förderbescheid

(wS/siwi) Siegen – Die NRW.Bank wird den Bau der Autismus-Wohnanlage in Netphen mit einem Förderdarlehn in Höhe von 844.000 Euro unterstützen. Den entsprechenden Bewilligungsbescheid konnte Landrat Andreas Müller jetzt an den ehrenamtlichen Geschäftsführer der künftigen Wohnlage, Manfred Oerter, überreichen. Müller hatte im vergangenen Jahr das Autismus-Therapiezentrum in Netphen besucht und dabei zugesagt, sich bei der NRW.Bank für das Darlehn einzusetzen.

Landrat Andreas Müller (Mitte) überreicht den Bewilligungsbescheid über das Förderdarlehn der NRW Bank an Manfred Oerter, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Autismus Wohnanlage Netphen. Mit dabei: Astrid Pohl von der Wohnungsförderung des Kreises. (Foto: Kreis)

Landrat Andreas Müller (Mitte) überreicht den Bewilligungsbescheid über das Förderdarlehn der NRW Bank an Manfred Oerter, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Autismus Wohnanlage Netphen. Mit dabei: Astrid Pohl von der Wohnungsförderung des Kreises. (Foto: Kreis)

Mit diesem Darlehn steht jetzt grundsätzlich die 2,5 Mio.-Euro-Finanzierung der Autismus-Wohnanlage in Netphen-Unglinghausen. Die „Aktion Mensch“ fördert das Projekt mit 110.000 Euro, die Stiftung Wohlfahrtspflege mit 575.100 Euro. Hinzu kommt ein Darlehn der Volksbank Siegerland in Höhe von ebenfalls 575.100 Euro.
Darüber hinaus verfügt der Verein über das geforderte Eigenkapital in Höhe von 412.600 Euro. Nach dem Willen der NRW.Bank muss dieses Eigenkapital allerdings als Sicherheit jetzt noch einmal um 125.000 Euro aufgestockt werden. Deshalb steht der Verein nun vor der Herausforderung, weitere 75.000 Euro an Spendengeldern und Zuwendungen einzuwerben nachdem bereits 50.000 Euro mit Absichtserklärungen zum Baubeginn zugesichert sind.

„Wir haben in den letzten Monaten eine unglaubliche Unterstützung erlebt, von den Menschen in Unglinghausen, aber auch darüber hinaus“, unterstreicht Manfred Oerter: „Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir auch diese 75.000 Euro noch zusammenbekommen werden – dann erst überweist die NRW.Bank die 1. Rate!“.

Getragen wird das Projekt vom „Verein Autismus Siegen – Regionalverband zur Förderung von Menschen mit Autismus“. Das Einzugsgebiet des Vereins umfasst auch alle Nachbarkreise rund um Siegen-Wittgenstein in NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen.

Der Landrat dankte Manfred Oerter und den Vereinsmitgliedern ganz herzlich für ihr Engagement. „Hier entsteht aus privater, ehrenamtlicher Initiative heraus ein Wohnprojekt für autistische Menschen, das Modellcharakter über die Region hinaus hat“, so Müller. Besonders freut ihn, dass die Menschen in Unglinghausen so tatkräftig hinter dem Bau der Wohnanlage stehen, was er bei seinem Besuch im Therapiezentrum selbst erleben durfte. „Die künftigen Bewohner der Anlage dürfen sich darauf freuen, in einem Ort zu leben, in dem sie willkommen sind und herzlich aufgenommen werden“, ist der Landrat überzeugt.

Die Ausschreibung für den Bau der Wohnanlage ist bereits vorbereitet, die Baugenehmigung ist erteilt. In diesem Jahr soll zumindest noch die Erschließung des Geländes erfolgen und vielleicht auch der Bau der Bodenplatte, sagt Manfred Oerter. Läuft alles nach Plan, könnte Anfang 2017 die Eröffnung der Wohnanlage gefeiert werden.
Die Anlage wird aus drei Häusern für insgesamt 20 Bewohner und ein Zentralhaus bestehen – eine neue Heimat für erwachsene autistische Menschen; 25 Arbeitsplätze für die Rundumbetreuung der Bewohner, für die Bewirtschaftung und Verwaltung werden geschaffen. „Schon jetzt könnten wir die Anlage eigentlich doppelt so groß bauen, denn die Nachfrage nach solchen Wohnheimplätzen ist enorm“, sagt Manfred Oerter.
Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.autismus-siegen.de, E-Mail: wohnanlage@autismus-siegen.de.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .