Siegener Open-Air-Kino startet am Freitag, 31. Juli

(wS/gladius) Siegen | Der Start in den Monat Juli hat es uns bewiesen: Es gibt ihn noch, den echten heißen Sommer mit Temperaturen weit über 30 Grad und heißen Nächten, in denen man am liebsten auf dem Balkon schlafen möchte. Und was kann man sich Schöneres vorstellen, als in solchen Sommernächten ins Open-Air-Kino zu gehen. Mit einem kühlen Getränk in der einen und einem leckeren Snack in der anderen Hand unterm Sternenzelt zu sitzen und Kinofilme vor historischer Kulisse zu erleben.

Doch wie viel mehr ein Besuch eines Freiluftkinos sein kann, beweist wieder das Siegener Open-Air-Kino. Vom 31. Juli bis zum 6, September gibt es wieder an 23 Abenden ein Programm mit Filmen aus allen Genres. Den Anfang macht am Freitag, dem 31. Juli, das visuelle opulente wie eindrucksvolle Meisterwerk „Mad Max: Fury Road“ des visionären Regisseurs George Miller. Mit kraftvollen Bildkompositionen und einer Hingabe zum Detail erspielt sich Miller einen weiteren Platz in der Filmgeschichte. Von der brennenden Hitze der Wüste entlassen in eine heiße Sommernacht auf der Brunnenwiese geht es am Samstag direkt weiter mit dem Kassenmagneten des Jahres. „Honig im Kopf“ sahen bereits über 6 Millionen im Kino, doch auch open-air hat er das Zeug zum Sommerhit des Jahres. Doch auch andere Blockbuster dürfen natürlich nicht fehlen, so statten die Dinos aus „Jurassic World“ (8.8.) oder „Der Nanny“ (21.8.) dem Schlosspark genauso einen Besuch ab, wie „Fast & Furious 7“ (28.8.) oder Kevin, Bob und Stuart aus den „Minions“ (5.9.).

Neben den beliebten deutschen und internationalen Blockbustern gibt es aber auch dieses Jahr wieder eine ganze Reihe von Sonderveranstaltungen. In der Tradition der großen Klassiker der Filmgeschichte, wird am 6.8. der Bondfilm „Goldfinger“ gezeigt. Am 13. August wird zum dritten Mal die Live-Show „Kunst gegen Bares“ auf der Brunnenwiese zu Gast sein und dabei wird in diesem Jahr auch erstmals die Leinwand selbst eine große Rolle spielen. Direkt ein Tag später, am 14 August, wird das europaweit renommierte Stummfilm-Vertonungs-Ensemble TrioGlyzerin dem Film „Das Cabinet des Dr. Caligari“ neues musikalisches Leben einhauchen … und das selbstverständlich live! Doch auch der Kurzfilm bekommt wieder seinen eigenen Abend gewidmet. Mit internationalen wie auch regionalen Kurzfilmen wird es wieder ein rundes Programm für alle Filmfreunde und Cineasten geben.

Doch auch für den Freund gepflegter Arthouse-Filme stehen wieder einige Leckerbissen auf dem Programm. Ob das deutsche Drama „Elser“ (16.8.) um das missglückte Attentat auf Hitler, der packende Thriller „Kind 44“ über einen russischen Serienmörder oder das Gerichtsdrama „Im Labyrinth des Schweigens“ über das totschweigen der eigenen Vergangenheit, so hat auch diese Programmfarbe ihr zuhause im Siegener Open-Air-Kino.

Siegener-Open-Air-Kino

Neben einem brandneuen Programm, dürfen sich die Kinobesucher dieses Jahr auch über eine brandneue digitale Kinotechnik freuen. Gemeinsam mit der „Kurbelkiste“ und dem Uni-Kino „Panoptikum“ hat sich das Siegener Open-Air-Kino – mit großzügiger Unterstützung durch die Bezirksregierung Arnsberg und das Land NRW – komplett digitalisiert. Über einen leistungsstarken Kinoserver und einen doppel so lichtstarken Projektor wie bisher, freut sich das Kinoteam nun wieder aktuelle Filme in bester Ton und Bildqualität zu präsentieren. Doch eine Investition von knapp 50.000€ fordert auch seinen Tribut. So musste dieses Jahr zum ersten Mal seit über 10 Jahren der Preis für eine Kinokarte auf 7€ erhöht werden. Das 3er Abo wird mit 16,5€ statt 15€ zwar auch teurer aber auch lukrativer für die Stammgäste des Kinos.

Kulinarisch bleibt das bewährte Team aus Popcorn, Nachos, Crêpes, Wein und frisch gezapftem Pils bestehen.

Zu Recht stolz ist man beim Team des Open-Air-Kinos rund um Martin Horne auch um einen Neuzuwachs bei den Sponsoren, denn erstmals ist neben der „Volksbank Siegerland eG“, „Autohaus Günther“, unseren Medienpartnern „Schmelzer Medien“ und „Radio Siegen“ auch erstmals die „Siegener Versorgungsbetriebe“ mit dabei. Diesem Umstand ist es auch zu verdanken, dass der Preisanstieg von 6€ auf 7€ so moderat ausfallen konnte.

Weitere Infos gibt es hier