Zielsetzung perfekt umgesetzt: EJOT Teams siegen auch in Düsseldorf

Siegen (wS/pm) | Die Zielsetzung vor dem 3.Triathlon Bundesliga Wettkampf in Düsseldorf lautete:“Tabellenführung ausbauen“. Und dies haben die beiden Erstligamannschaften des EJOT Teams TV Buschhütten perfekt umgesetzt. Sowohl die Damenmannschaft als auch die Herrenmannschaft siegten beim dritten von vier Bundesligarennen. Während es bei den Herren erneut eine Demonstration der Stärke war, verlief das Damenrenne erneut etwas enger.

Der erste Aufreger für das EJOT Team TV Buschhütten ereignete sich bereits am Samstagnachmittag. Weltklasse Athlet Richard Murray vermisste beim Zwischenstopp beim Flughafen in Frankfurt seinen kompletten Radkoffer. Nach 2stündigem Warten am Flughafen und diversen widersprüchlichen Angaben wo sich das wichtige Gepäck befand, entschied sich Murray ohne sein Rad und mit dem Zug nach Düsseldorf anzureisen. Team Manager Rainer Jung wurde bereits während der Zugfahrt darüber informiert. Und dann glühten die Telefondrähte. Letztendlich war es dann EJOT Team Mitglied Marco Göckus der sich sofort bereit erklärte sein gesamtes Equipment zur Verfügung zu stellen. Marco Göckus befand sich aber zu diesem Zeitpunkt auf einem runden Geburtstag in Welschen -Ennest. Sofort erklärte sich der Ehemann von Physiotherapeutin Pia Trittmann, Andre Trittmann bereit mit einem Fahrzeug von Düsseldorf zurück nach Eichen zu fahren. Dort traf er sich dann 2 Stunden später mit Marco Göckus und weitere 2 Stunden später war dann das Rad, Radschuhe und Neoprenanzug in Düsseldorf. Da sich das Missgeschick von Richard Murray sehr schnell bei den Triathlon Bundesligateams rumgesprochen hatte, erklärten sich spontan auch die Teams aus Darmstadt, Saarbrücken und Köln bereit ein Rad zur Verfügung zu stellen. Das nennt man „gelebte Solidarität“.In der Nacht traf aber dann per Kurier auch das gesamte Gepäck bei Richard aus Frankfurt in Düsseldorf ein.

Am Sonntagmorgen waren zuerst die EJOT Damen am Start. Um 11 Uhr erfolgte der Startschuss im Düsseldorfer Medienhafen. Nach 750m Schwimmen befand sich Rachel Klamer unter den TOP 5 während Hanna Philippin, Rebecca Robisch und Svenja Bazlen auf den Positionen 11, 12 und 15 aus dem Wasser stiegen. Auf dem langem Weg vom Schwimmausstieg bis in die Wechselzone konnten jedoch diese Drei wieder einigen Boden gut machen und befanden sich somit auch in der ersten Radgruppe.
Das Rad fahren war auf dem sehr schwierigen, da eckigen und mit vielen Kurven versehenen Stadtkurs sehr anspruchsvoll. Somit waren fast alle Triathletinnen darauf aus, nicht zu stürzen. Nach dem schnellen Wechsel vom Rad auf die Laufschuhe übernahm sofort die Potsdamerin Laura Lindemann die Führung. Dicht gefolgt von der Erlangerin Anne Haug. Doch dahinter auf Position 3 und 4 die EJOT Team Mitglieder Rebecca Robisch und Hanna Philippin. Auch Rachel Klamer und Svenja Bazlen befanden sich unter den TOP TEN. Nach 5km war dann im Ziel klar, dass die beiden Athletinnen aus Potsdam und Erlangen an diesem Tag nicht zu schlagen waren. Jedoch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf den Positionen 3, Rebecca Robisch, 4 , Hanna Philippin, 6 Rachel Klamer und 10, Svenja Bazlen befanden sich nicht nur alle vier Triathletinnen aus Buschhütten unter den TOP TEN sondern sicherten sich auch mit  der Platzziffer 13 unangefochten Platz 1 in der Tageswertung. Auf Platz 2 folgte das Team aus Lemgo vor dem Team aus Potsdam.

In der Aktuellen Tabelle liegt nun das EJOT Team TV Buschhütten mit der ideal Punktzahl 60 und der Platzziffer 31 ungeschlagen auf Platz 1. Schärfster Verfolger mit 4 Punkten Rückstand ist das Team aus Lemgo weitere 2 Punkte zurück die Damenmannschaft aus Witten. Dies bedeutet das beim letzten Bundesliga Rennen in Tübingen am 2.08.2015 den EJOT Damen bereits ein 4.Platz ausreicht, um erneut die deutsche Meisterschaft nach Buschhütten zu holen.

Teamfoto Herren von links nach rechts: Richard Murray, Sven Riederer, Gregor Buchholz, Steffen Justus, Jonathan Zipf | Foto: EJOT

Teamfoto Herren von links nach rechts: Richard Murray, Sven Riederer, Gregor Buchholz, Steffen Justus, Jonathan Zipf | Foto: EJOT

Natürlich waren die Männer des EJOT Teams über den Rennverlauf der Damen immer bestens informiert. Um 12.30 Uhr erfolgte dann für die Herren der Startschuss. Hier musste erneut festgestellt werden, dass das Schwimmen nicht zu den absoluten Stärken des EJOT Teams gehört. Lediglich auf den Plätzen 21, Justus Nieschlag, 25 Gregor Buchholz, 26 Sven Riederer, 28 Richard Murray und 35 Steffen Justus stiegen die als Favoriten gehandelten EJOT Jungs aus dem Wasser. Doch auch hier kam der lange Weg in die Wechselzone den EJOT Triathleten zu pass. Bereits nach wenigen 100m auf der Radstrecke hatte sich eine ca. 25 Personen starke Radgruppe gebildet. In dieser befanden sich zur Freude von Team Manager Rainer Jung und allen mitgereisten Fans auch alle fünf EJOT Triathleten. Auch Jonathan Zipf, der nach einem Jahr Verletzungspause sein Comeback in der offenen Klasse bei der DM hatte, befand sich in dieser Radgruppe. Nach ca. 19 Radkilometern ein unverändertes Bild alles blieb zusammen. Jedoch als es zum zweiten Wechsel ging, fehlte auf einmal Joungster Justus Nieschlag. Während Murray, Buchholz, Riederer, Justus und Zipf nach einem schnellen Wechsel an die Spitze stürmte kam Justus Nieschlag in die Wechselzone. Er hatte auf den letzten 2 km einen kapitalen Bikecrash und konnte den linken Arm fast nicht mehr bewegen. Dennoch ging Justus Nieschlag unter großen Schmerzen auf die erste Laufrunde. Nach der ersten Laufrunde führten dann, die EJOT Team Mitglieder Murray , Buchholz, Riederer und Justus, knapp dahinter machte Johnny Zipf ein klasse Rennen. Team Manager Rainer Jung entschied sich dann Justus Nieschlag aus dem Rennen zu nehmen. Teamarzt Dr. Rene Burchard war sofort zur Stelle und machte die Erstversorgung. Nieschlag fuhr dann mit Dr. Burchard sofort ins nahegelegene Krankenhaus zum Röntgen. Somit konnte Justus Nieschlag nicht mehr sehen wie seine Teamkollegen das Rennen in Düsseldorf überlegen gewannen.

Im Ziel: Buchholz und Murray | Foto: EJOT

Im Ziel: Buchholz und Murray | Foto: EJOT

Richard Murray hatte sich vom EJOT Quartett ein wenig abgesetzt und lief seinem 2. Tagessieg entgegen. Dicht dahinter sein Teamkollege Gregor Buchholz. Jedoch auch hier gab es in „kleinen Aufreger“, die beiden Führenden wurden im Zieleinlauf vom Führungsfahrrad neben den Zielkanal geleitet und mussten kurz vor dem Ziel noch über die Gitter springen um ins Ziel zu gelangen. Murray konnte damit nach seinem Sieg im Kraichgau auch in Düsseldorf das Rennen für sich entscheiden. Gregor Buchholz belegte nicht nur den tollen 2. Platz in der Bundesligawertung sondern wurde damit auch Deutscher Meister. Auf den 3.Platz kam EJOT Team Mitglied Sven Riederer und den totalen Triumpf des EJOT Teams komplementierte Steffen Justus auf Platz 4, der damit auch deutscher Vizemeister der Elite wurde. Mit der Idealpunktziffer 10 (Besser geht nicht) siegten die Herren des EJOT Teams TV Buschhütten mit mehr als 50 Platzziffern vor dem MRRC Triathlon Team aus München. Dritter wurde das Team aus dem Saarland. Einen ausgezeichneten 6.Platz belegte Jonathan Zipf, der damit sich in der absoluten Elite zurück gemeldet hat.
Die Freude über den dritten Sieg im dritten Rennen wurde noch größer, als die Nachricht von Teamarzt Dr. Rene Burchard kam, dass der Röntgenbefund von Justus Nieschlag keine Brüche zeigte.

In der aktuellen Tabelle haben auch die Herren des EJOT Team TV Buschhütten die Ideal Punktzahl 60. Und mit der herausragenden Platzziffer 35 liegen die  Buschhüttener Triathleten nicht nur 6 Punkte vor dem Team aus dem Saarland, sondern sogar 141 Platzziffern. Dritter ist mit 52 Punkten und der Platzziffer 197 das Stadtwerketeam aus Witten. Somit würde am letzten Rennen in Tübingen den EJOT Herren bereits ein 6.Platz für die Titelverteidigung ausreichen.

 

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .