Swingle Singers eröffnen die neunte "Apollo Vokal"-Saison

Mit „Play Bach“ fing es 1963 an – Am 22. Oktober live im Apollo-Theater

(wS/ap) Siegen | Im Februar 2008 waren die Swingle Singers zum ersten Mal im Siegener Theater zu erleben; sie verzauberten mit ihrer filigranen A-Cappella-Gesangskunst und ihrem feinen Entertainment das Publikum regelrecht. Höchste Zeit also für ein Da-Capo!

2015-10-06_Siegen_Apollo Thetaer_Swingler Singer 2(c) NedimNazerali

Am Donnerstag, 22. Oktober, stehen die Swingle Singers ab 20 Uhr erneut auf der Bühne des Apollo-Theaters. (Foto: Nedim Nazerali)

Am Donnerstag, 22. Oktober, stehen die Swingle Singers ab 20 Uhr erneut auf der Bühne des Apollo-Theaters an der Morleystraße 1. Damit startet dann auch die neunte Spielzeit der renommierten Konzertreihe „Apollo Vokal“.

Swingle Singers, das bedeutet: Fünf Grammys, mehr als 50 Tonträger, Tausende von Konzerten weltweit – die Bilanz dieser A-Cappella-Gruppe ist phänomenal. Wobei vielleicht am meisten beeindruckt, wie sich das in London ansässige Ensemble über ein halbes Jahrhundert hinweg immer wieder verjüngt und erneuert hat, ohne ihren einzigartigen vokalen Standard zu verlieren.

2015-10-06_Siegen_Apollo Thetaer_Swingle Singers 1 (c) NedimNazerali

Wie aktuell diese zeitlosen Sounds der Swingle Singers sind, belegt die Tatsache, dass sie auf den Soundtracks zahlloser Film- und Fernsehproduktionen zu finden sind, inklusive „Sex and the City” und „Glee”. (Foto: Nedim Nazerali)

1963 hatte alles angefangen, in Paris, als der Arrangeur Ward Swingle (1927-2015) die Idee realisierte, Bachs Klaviermusik auf Menschenstimmen zu übertragen. „Play Bach“ war geboren, ein unverkennbarer, damals verblüffender Klang, der ein weltweites Pop-Publikum für Bachs geniale Musik begeisterte. Im Laufe der Jahrzehnte wuchs das Repertoire der Gruppe kontinuierlich; Folksongs kamen dazu, Pop-Standards, auch etwas Edel-Jazz. Aber den Kern des Programms bilden nach wie vorjene genialen Vokal-Adaptionen von klassischer Musik, die Ward Swinglenoch bis kurz vor seinem Tod im letzten Jahr schrieb.

Pressestimmen:

Magische Akkorde mit laserfeiner Präzision – sängerischein Triumph! The Daily Telegraph
Die vokale Welt hat sich in den letzten 50 Jahren stetig verändert. Aber die Swinger Singers haben es geschafft, sich ihre unverwechselbare Nische zuerhalten und weiter zu gedeihen. Chicago Sun-Times

Karten (25,50 – 37,50 Euro, ermäßigt 15,50 – 29 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online: www.apollosiegen.de. Telefonische Kartenbestellung sind während der Theaterkasse-Öffnungszeiten möglich: 02 71 / 77 02 77-2.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .