Berichte der Kreispolizeibehörde Olpe

(wS/ots) Olpe 25.02.2019Bereich Olpe / Drolshagen / Wenden

 Rollerfahrer ohne Führerschein unterwegs

 Wenden – Am Samstagabend fiel einer Streife um 18:50 Uhr ein Roller in Gerlingen auf, der deutlich schneller unterwegs war, als dies für Roller mit Versicherungskennzeichen erlaubt ist. Bei der Kontrolle räumte der 29-jährige Fahrzeugführer ein, er habe technische Veränderungen am Roller vorgenommen, so dass dieser erheblich schneller sei, als erlaubt. Da der Roller als Mofa mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h versichert war, ergaben sich hieraus Verstöße gegen die Zulassungsordnung und das Pflichtversicherungsgesetz. Außerdem wurde der Roller hierdurch führerscheinpflichtig, einen Führerschein konnte der Rollerfahrer aber nicht vorweisen. Ihn erwarten entsprechende Anzeigen.

Unfall verursacht und geflüchtet

Drolshagen – Am Sonntagmittag beobachtete ein Zeuge um 12:45 Uhr zufällig, wie ein älterer Herr mit seinem Suzuki in der Brunnenstraße beim Ausparken gegen einen hinter seinem Fahrzeug geparkten VW stieß. Der Unfallverursacher fuhr vor und erneut zurück. Auch bei dem zweiten Versuch prallte er leicht gegen den VW. Der Zeuge sprach den Fahrzeugführer an. Dieser erklärte, es sei doch nichts passiert und fuhr davon. Der Zeuge merkte sich das Kennzeichen des flüchtigen PKW und informierte die Polizei. Eine Streife traf den 83-jährigen Fahrzeughalter später in seiner Wohnung an. Er räumte ein, das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt geführt zu haben. Auch den Beamten gegenüber stellte er den Schaden als Bagatelle dar. Während der Befragung fiel der Streife auf, dass der Unfallverursacher offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Er gab zu, vor dem Unfall Alkohol getrunken zu haben und auch noch nach dem Unfall. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der Sachschaden beträgt insgesamt 3.000 Euro.

Bereich Lennestadt/ Kirchhundem

Einbruch in Schreibwarengeschäft

Kirchhundem – In der Nacht zu Freitag hebelten unbekannte Täter die Eingangstür zu einem Lotto- und Schreibwarengeschäft in Würdinghausen auf. Die Täter suchten gezielt die Regale mit den dort zum Verkauf gelagerten Tabakwaren auf und entwendeten Zigaretten und andere Tabakwaren im Wert von mehreren tausend Euro. Der Sachschaden liegt ebenfalls bei etwa eintausend Euro.

Unfall durch ungesichertes Fahrzeug

 Lennestadt – Am Samstagvormittag stellte eine 47-Jährige ihren VW an einem Steigungsstück in der Straße Habbecke in Oberelspe ab und stieg aus. Kurz darauf bemerkte sie, dass das Fahrzeug zurück rollte. Sie versuchte, die Fahrertür zu öffnen, um in das Fahrzeug zu gelangen. Dies misslang jedoch und sie stürzte zu Boden. Das Fahrzeug rollte noch ein Stück die Straße hinab, prallte gegen das Halteseil eines Telefonmasten und kam letztlich auf einem dortigen Grünstreifen zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass weder die Handbremse des Fahrzeugs angezogen, noch ein Gang eingelegt war. Die Unfallverursacherin wurde ins Krankenhaus nach Altenhundem transportiert, wo sie stationär verblieb. Der Sachschaden beträgt ca. 3.000 €.

PKW hatte falsche Kennzeichen montiert

Kichhundem – In der Nacht zu Montag wollte eine Streife um 00:15 Uhr einen entgegenkommenden VW Golf in der Hundemstraße überprüfen. Nach dem Wenden des Streifenwagens war der Golf allerdings in der Dunkelheit verschwunden, konnte jedoch später in der Nähe geparkt angetroffen werden. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte sich schnell heraus, warum sich der Fahrer des Golf eilig entfernt hatte, das Kennzeichen war nämlich für einen Audi ausgegeben. Der 21-jährige Fahrzeugführer konnte vor Ort ermittelt werden. Er räumte ein, mit dem nicht zugelassenen PKW gefahren zu sein. Gegen ihn und den 44-jährigen Halter des Audi, der ihm die Kennzeichen überlassen hatte, wurden entsprechende Anzeigen gefertigt.

Bereich Attendorn / Finnentrop

Unfallflucht aufgeklärt

Finnentrop – Am Freitagnachmittag beschädigte ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer beim Ausparken auf dem Gelände eines Supermarktes in der Johannes-Scheele-Straße in Bamenohl gegen 13:30 Uhr einen neben ihm geparkten PKW. Einem Zeugen fiel der Vorfall durch ein lautes Geräusch auf und er konnte sehen, wie der Unfallverursacher mit seinem Audi, nachdem er mit dem geparkten Citroen seitlich zusammenstieß, wieder nach vorn fahren musste und erst im zweiten Zug aus der Parklücke fahren konnte. Als dieser sich danach von der Unfallstelle entfernte, notierte sich der Zeuge das Kennzeichen und informierte die Polizei. Eine Streife konnte den Audi im Rahmen der Nahbereichsfahndung auf der Bamenohler Straße in Richtung Grevenbrück antreffen. Der 64-jährige Fahrzeugführer erklärte wenig überzeugend, er habe von dem Unfall nichts bemerkt, obwohl sein PKW deutliche Spuren des Unfallhergangs aufwies. Der Sachschaden beträgt 1.200 €.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier