Hilchenbach: Filmreihe KinoKino – Frauen in starken Rollen zeigt: „Nur eine Frau“

(wS/red) Hilchenbach 17.02.2020 | Filmreihe KinoKino – Frauen in starken Rollen zeigt: „Nur eine Frau“

Die etablierte Kinoreihe „KinoKino ‑ Frauen in starken Rollen“ zeigt am 24. Februar den Film „Nur eine Frau“. In ihrem aufrüttelnden Drama zeigt Regisseurin Sherry Hormann die Hintergründe dieses realen Frauenschicksals im Berlin unserer Tage. Mit ungewöhnlichen Stilmitteln und einer außergewöhnlichen Erzählstruktur gelingt ihr ein authentischer Einblick in diese erschütternde Tragödie. Gleichzeitig ist ihr Film auch eine Hommage an die ungeheure Stärke einer jungen Frau, die im gnadenlosen Patriarchat um Selbstbestimmung kämpft. (Programmkino.de)

Im Rahmenprogramm wird wie gewohnt ab 19 Uhr im Foyer des Viktoria-Kinos wieder einiges geboten: Die Soroptimistinnen zaubern auch in 2020 wieder die wunderschön anzusehenden und auch noch leckeren Film-Buffets. Die Einnahmen werden gespendet. Einige neue Unternehmerinnen sind mit dabei, so dass neben den neuen Filmen auch die begleitende Ausstellungsmesse aktuelle Akzente setzen wird. Erhältlich sind auch wieder aktuelle Informationsmaterialien der Gleichstellungsstellen der Städte Hilchenbach und Kreuztal.

Montag, 24. Februar 2020, 20 Uhr

Nur eine Frau (D 2019, 97 Minuten, ab 12 Jahren)

Am 7. Februar 2005 wird mitten in Berlin die Deutschtürkin Aynur von ihrem Bruder Nuri auf offener Straße erschossen – der erste (zumindest öffentlich wahrgenommene) Ehrenmord mitten in Deutschland. Arglos hat Aynur den Bruder zur Bushaltestelle begleitet; wenige hundert Meter entfernt in der Wohnung schläft ihr fünfjähriger Sohn Can. Wie ist es zu dieser Tat gekommen? Das von der Journalistin Sandra Maischberger produzierte und von der Regisseurin Sherry Hormann („Wüstenblume“) inszenierte Drama rekonstruiert die Hintergründe dieses Ehrenmordes: Der Film porträtiert Aynur als eine lebenslustige, starke junge Frau und Mutter, die „wie eine Deutsche“ lebte, was ihre patriarchalische Familie nicht hinnehmen wollte.

„Das in der Hauptrolle vorzüglich gespielte Drama strahlt eine rohe, kämpferisch-kreative Kraft aus und findet für die wechselnde Emotionen der jungen Frau überzeugende Bilder sowie eine stimmige musikalische Untermalung. Ein gelungener, seinem Thema ebenso engagiert wie sensibel begegnender Film.“ (Filmdienst).

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Hilchenbach und Kreuztal.

Die weiteren Termine und Filme in 2020 zum Vormerken:

· Montag, 30. März: „Über Grenzen – Der Film einer langen Reise“

· Montag, 27. April: „Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich“

· Montag, 25. Mai: „Sterne über uns“

Der Eintritt für das Parkett kostet weiterhin 6 Euro, der Platz auf dem Balkon 8 Euro.

Kartenvorbestellungen sind ab sofort möglich unter www.viktoria-kino.de !

Das KinoKino-Veranstalterteam freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher!

Weitere Informationen zur Kinoreihe erhalten Kinofans von den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Hilchenbach und Kreuztal, Annette Kreutz, Telefon 02733/288-117, und Monika Molkentin-Syring, Telefon 02732/51-310, sowie unter www.hilchenbach.de und www.viktoria-kino.de .

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier