Radeln ohne Alter

(wS/red) Siegen 27.05.2020 | Radeln ohne Alter  – Siegen Für ein Recht auf „Wind in den Haaren“!

Initiative „Radeln ohne Alter“ innerhalb des Vereins AlterAktiv stellt am 25. Mai die erste Siegener Rikscha für Ausflüge von mobilitätseingeschränkte Menschen in Siegen vor!

Jeder hat ein Recht auf Wind im Haar! Das ist das Motto der weltweiten Initiative “Radeln ohne Alter”. Dabei unternehmen Ehrenamtliche kostenlose Rikscha-Fahrten mit älteren Menschen sowie Menschen mit Mobilitätseinschränkung. Ziel und Philosophie der Siegener Initiative ist es, Menschen in Senioren- und Pflegeeinrichtungen Zeit und Mobilität zu schenken, Bürger miteinander zu vernetzen, voneinander zu lernen und gemeinsam die Stadt Siegen neu zu entdecken.

Das Rikscha Fahrrad wird gebraucht für Senioren, die in Isolation der Einsamkeit leben und nicht mehr in der Lage sind, alleine am Straßenverkehr teilzunehmen. Eine Begleitperson (Pilot) fährt mit einer oder zwei Personen. Die beiden sitzen nebeneinander auf einer speziell entwickelten Sitzbank. Der Fahrer sitzt hinter diesem Cockpit und hat so einen Überblick über die Straße und über die Passagiere. Die Fahrt bietet Menschen die Möglichkeit miteinander zu sprechen. In der Zwischenzeit können sie eine komfortable Fahrradtour genießen, die durch eine Kombination aus Federung, richtiger Ergonomie und Sitzkissen für sie optimiert wurde. Ältere Menschen können zusammen mit jungen Menschen die Stadt erkunden und die Rolle des „Reiseleiters“ übernehmen, Geschichten aus der Vergangenheit erzählen und so für eine Weile aus ihrer Isolation herauskommen.

Die Motivation
• Jung und Alt zusammenbringen • Brücken zwischen Generationen bauen • Menschen im Alter Mobilität verschaffen • Senioren Abwechslung in ihrem Alltag bieten • Gegenseitiges Vertrauen stärken • Zusammenhalt in unserer Gemeinschaft schaffen • Ein Gefühl von Freiheit geben
Die Idee
• Ehrenamtliche Rikscha-Fahrten • Eindrücke der Fahrt teilen • Lebensgeschichten erzählen • Erinnerungen wecken • Austausch zwischen den Generationen fördern • Zugang zu aktiver Mitbürgerschaft ermöglichen

Die Möglichkeiten
• Picknick im Park • Ins Lieblingscafé fahren • Besuche auf dem Friedhof oder in die Kirche • Geliebte Orte aufsuchen • Konzerte, Kirmes oder Weihnachtsmarkt besuchen • … und vieles mehr

Gründung der Siegener Initiative
Aus der Überzeugung von den Mitarbeitern des ALTERAktiv Fahrrad-Reparatur-Treff Siegen wurde im Oktober 2019 die Initiative „Radeln ohne Alter Siegen“ gegründet. „Radeln ohne Alter Siegen“ ist Teil der weltweiten Initiative Cycling Without Age (Ursprung in Dänemark).

Einrichtungen

In Siegen sind bereits zwei Senioren- und Pflegeeinrichtungen Interessenten der Initiative. Weitere Privatpersonen haben Bedarfe angemeldet.

Ehrenamt

Aktuell stehen acht ehrenamtliche, durch den Verein geschulte Pilot*innen zur Verfügung. Geplant sind regelmäßige ein- bis zweistündige Ausfahrten mit bis zu zwei Passagieren pro Rikscha. Geschult werden die Piloten in der Handhabung der Rikscha, im Umgang mit den Senioren sowie bei Bedarf in 1. Hilfe. Drei Organisatoren kümmern sich ehrenamtlich um die Vereinsaufgaben.

Rikschas

Die Rikschas wurden von „Radeln ohne Alter“ speziell für Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, entwickelt und sind spezifisch auf die Bedürfnisse der Initiative abgestimmt:
• Fahrkomfort und Stabilität für ein optimales Fahrgefühl • Sitzgurte für zusätzliche Sicherheit • unterstützender elektrischer Motor, mit dem auch rückwärts gefahren werden kann • flexible Haube als Schutz vor Wind, Regen und Sonne • müheloses Gespräch zwischen Pilot und Passagieren Die erste Siegener Rikscha Model „Chat“ wurde von der Niederländischen Firma van Raam erworben. www.vanraam.com

Finanzierung

Bei „Radeln ohne Alter“ sind die Fahrten für Senioren kostenlos. Es handelt sich um keine Dienstleistung.
Der Verein ALTERAktiv finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden sowie durch Drittmittel.
Die Finanzierung der ersten Siegener Rikscha wurde durch die Bürgerstiftung Siegen übernommen; Gesamtkosten ca. 10.700 €. Weitere zweckgebundene Spenden sind Willkommen!

Spendenkonto ALTERAktiv Siegen-Wittgenstein e.V. IBAN: DE05 4605 0001 0001 2364 70 bei Sparkasse Siegen BIC: WELADED1SIE Verwendungszweck: Fahrrad

Rechtsform ALTERAktiv Siegerland-Wittgenstein e.V., gemeinnütziger Verein
Vorstand Vorsitzender Alois Michalek; Stv. Vorsitzender Ronny Jäger

Zitate
Klaus Reifenrath, Projektverantwortlicher von AlterAktiv: „Wir von „Radeln ohne Alter“ sind überzeugt, dass das Leben auch im hohen Alter noch voller Freude sein kann und soll. Deswegen unternehmen wir ehrenamtlich Rikscha-Ausfahrten mit mobilitätseingeschränkte Menschen in Siegen aus Senioreneinrichtungen und Privathaushalten. Eine Rikschafahrt ist ein Abenteuer, bei dem Eindrücke der Fahrt ebenso geteilt werden wie Lebensgeschichten. Eine simple Ausfahrt macht aus Unbekannten Nachbarn, manchmal Freunde. Indem wir die Einsamkeit bekämpfen, können wir Lebenszufriedenheit und Lebensqualität positiv beeinflussen.
Statt Kaffeefahrt im Bus entscheiden wir uns bewusst für die Rikscha als Fortbewegungsmittel. Ein bis zwei Passagiere, ein Pilot, ca. 15 km/h – mehr braucht es nicht, um Auszeiten genießen zu können. Wir wollen dabei kein alternatives Taxiunternehmen sein, sondern uns geht es vielmehr darum, alters- und schichtübergreifenden Austausch zu ermöglichen und unsere Quartiere lebenswerter und inklusiver zu gestalten.

Jeder der uns ehrenamtlich auf den Pedalen unterstützen möchte, kann sich gerne bei uns melden. Gleiches gilt für unsere älteren Mitmenschen, bzw. Bürger, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Rufen Sie uns an, damit wir Begegnungen durch unsere Rischka-Fahrten schaffen können!“
Brigitte Ross-Henrich, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Siegen: „Die Initiative fördert das Entstehen vieler neuer Beziehungen in unserer Region – zwischen verschiedenen Generationen, älteren bzw. beeinträchtigten Bürgern, Rikscha-Piloten, Pflegekräften, Familienangehörigen und Interessierten.

Die Initiative holt die meist “unsichtbaren” Senioren wieder ins Stadtbild und damit ins Bewusstsein unserer Bevölkerung. Mit diesem Projekt kann die Gesellschaft für die alltäglichen Barrieren Älterer sensibilisiert werden. Wir sind überzeugt, dass diese Begegnungen Menschen glücklich machen. Ich hoffe, dass unter Beachtung der notwendigen Sicherheitsbestimmungen schon möglichst bald ältere Menschen sowie Menschen mit Mobilitätseinschränkung profitieren können!“
Testimonial
„Radeln ohne Alter“ ist eine geniale Idee, die in ganz Deutschland verbreitet werden sollte. Die Initiative ist ein wunderbares Geschenk an alle, die das Radeln lieben, aber nicht mehr selbst in die Pedale treten können. Jedes Mal, wenn ich unterwegs einer Fahrradrikscha von „Radeln ohne Alter“ begegne, geht mir das Herz auf.

Der Slogan „Für ein Recht auf Wind in den Haaren“ hat mich 100%-ig überzeugt. Als passionierte Radlerin freut es mich ganz besonders, dass „Radeln ohne Alter“ das Raderlebnis auch mobilitätseingeschränkten älteren Menschen ermöglicht.

Leitprinzipien

Großzügig sein „Radeln ohne Alter“ baut auf Großzügigkeit und Herzlichkeit. Die Piloten (Rikschafahrer) zeigen diese Großzügigkeit und Herzlichkeit, indem sie Bewohnern von Senioren- und Pflegeeinrichtungen unentgeltlich mit auf eine Ausfahrt nehmen. Die auf den Ausfahrten gesammelten Geschichten und Erfahrungen teilen die Piloten voller Freude und Begeisterung mit dem Personal der Einrichtung, der Familie, Freunden und Bekannten. So kommt nicht nur durch das Rikschafahren sondern auch durch die gemeinsamen Erlebnisse und Geschichten Bewegung in die Nachbarschaft, das Quartier und die Stadt. Die Leitung der Senioren- und Pflegeeinrichtungen unterstützt die Piloten, indem sie das Angebot als festen Bestandteil in die Einrichtung integriert. Ebenso sorgt sie dafür, dass die Rikscha-Ausfahrten einerseits von den Bewohnern rege genutzt und geschätzt werden, andererseits auch die organisatorische Unterstützung für die Rikschas gewährleistet wird.
Sich Zeit nehmen Eine Ausfahrt mit „Radeln ohne Alter“ soll bei den Bewohnern Erinnerungen wecken und ihnen die Möglichkeit geben, mit Orten und Menschen zu interagieren. Deshalb bewegen wir uns mit langsamer Geschwindigkeit durch die Stadt, das Dorf oder das Land. Wir ermöglichen dadurch eine bessere und intensivere Wahrnehmung der Umgebung und laden interessierte und neugierige Passanten dazu ein, mehr über die Bewegung zu erfahren.

Geschichten erzählen Die Initiative ist eine Plattform zum Austausch von Geschichten über Generationen hinweg. Mit Rikscha-Ausfahrten werden Erinnerungen geweckt, eingefangen, dokumentiert und durch Mund zu Mund Propaganda und über die sozialen Medien mit der Welt geteilt. Geschichten verbinden Erzähler und Zuhörer und sind die Basis für neue Freundschaften oder einfach das Gefühl, noch dazu zu gehören.

Beziehungen aufbauen „Radeln ohne Alter“ fördert das Entstehen vieler neuer Beziehungen: Beziehungen zwischen verschiedenen Generationen, zwischen älteren bzw. geistig oder körperlich beeinträchtigten Mitmenschen, zwischen Rikscha-Piloten und Passagieren, zwischen dem Personal der Alters-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen und Familienmitgliedern. Solche Beziehungen schaffen Vertrauen, machen glücklich und erhöhen die Lebensqualität aller Beteiligten. Sie sind der Klebstoff unsere Gesellschaft.

Leben entfalten Die Initiative ist der Überzeugung, dass sich das Leben in allen Lebensphasen entfaltet. Dies jedoch setzt einen gewissen Grad an Mobilität voraus, welche bei älteren, körperlich oder geistig beeinträchtigten Mitmenschen kontinuierlich abnimmt. Mit Rikscha-Ausfahrten soll diese verloren gegangene Mobilität zurückgegeben und dabei durch die wiedergewonnene Möglichkeit einer aktiven Teilnahme am gesellschaftlichen Leben die schlummernde Lebensenergie wieder geweckt werden.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier