Erndtebrück kann Kölner Aufstiegsfeier am Pulverwald nicht verhindern

wS/jk – Erndtebrück – 29.04.2012 – Beinahe sah es am Erndtebrücker Pulverwald so aus, als müsse NRW-Liga-Spitzenreiter Viktoria Köln seine Aufstiegsfeier erneut verschieben. Elf wackere TuS-Kicker hatten den Liga-Primus lange Zeit in Schach gehalten. Vorzeitig machten die Kölner ihren Aufstieg in die Regionalliga West dann doch noch klar.

Die rund 370 Zuschauer im Pulverwaldstadion hatten allerdings keine leichte „Kür“ der Viktoria erlebt, denn vom TuS Erndtebrück gab es nicht wenig Gegenwehr. So war es fast schon eine Sensation als die Wittgensteiner zur Halbzeit eine 1:0-Führung vorzuweisen hatten. Timo Dreisbach hatte diesen Treffer für den TuS in der 25. Minute erzielt und den nun sicheren Aufsteiger aus Köln geärgert.

Aus 25 Meter Distanz zog Timo Dreisbach ab und traf ins Schwarze. Ohnehin spielten die Erndtebrücker eine gute erste Hälfte. Schon Minuten vor dem Führungstreffer hätte der TuS durch Torben Schneider ein Tor erzielen können. Viktoria Kölns Dominik Poremba konnte hier aber noch parieren. Während Erndtebrück die heimischen Zuschauer überzeugte, war von Köln bis dato wenig zu sehen.

Es waren die Erndtebrücker, die sich gute Möglichkeiten erspielten, der Liga-Primus wurde seiner Rolle nicht gerecht. Doch eine Spitzenmannschaft wie Viktoria Köln zeichnet es eben aus, dass sie auch mit angezogener Handbremse noch gewinnen können. Zum Beispiel indem man Fehler des Gegner eiskalt bestraft. So geschehen in der 58. Minute, als Erndtebrück sich mit einem vom Tim Acker verursachten Foulelfmeter selbst um die Lorbeeren brachte.

Kölns Mike Wunderlich ließ sich nicht lange bitten und verwandelte den Elfer souverän zum Ausgleich. Die Viktoria wollte jetzt den Sieg am Pulverwald und stieg nun auch in die Partie ein. In der 82. Minute war es dann soweit: Nach einer gelungenen Kombination des Favoriten hatte die TuS-Abwehr das Nachsehen. Ivan Pusic konnte das für Köln erlösende 2:1 machen.

Aufgrund ihrer engagierten Leistung waren die Erndtebrücker nach dem Schlusspfiff zwar etwas enttäuscht, dass sie die Kölner Aufstiegsfeier nicht um mindestens eine Woche verschieben konnte, aber sie waren auch keine schlechten Verlierer.

„Wir konnten erhobenen Hauptes vom Feld gehen“, fasste Trainer Peter Cestonaro zusammen. Mit dieser Gewissheit im Hinterkopf konnte man den am Pulverwald ihren Aufstieg feiernden Kölner auch artig zum Aufstieg in die vierte Liga gratulieren.

TuS Erndtebrück – Viktoria Köln 1:2 (1:0).
Erndtebrück: Bäcker, Kapitza, Leicher (66., Wadolowski), Bednorz, Maser, Waldrich, Jung, Acker, Hinkel (78., Burk), Dreisbach (83., Mbuku), Schneider. – Köln: Poremba, Schöneberg, Schultens, Zeh, Wunderlich, Müller (68., Spitali), Glowacz (79., Reuter), Mager, Tschumakow, Pusic (88., Moog), Propheter. – Tore: 1:0 Timo Dreisbach (25.), 1:1 Mike Wunderlich (58., Foulelfmeter), 1:2 Ivan Pusic (82.). – Schiedsrichter: Marco Goldmann (Warendorf). – Zuschauer: 370.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]