So gut wie abgestiegen: Salchendorfer Eigentore haben ihren Preis

wS/jk – Haspe/Salchendorf – 10.06.2012 – Das letzte Hemd gegeben und am Ende hat es doch nicht gereicht. Für Germania Salchendorf ist der Klassenerhalt in der Landesliga in die Ferne gerückt. Denn mit dem 2:2 (1:0)-Unentschieden gegen den direkten Konkurrenten Hasper SV tritt die Röthig-Elf nur auf der Stelle. Mit zwei Eigentoren brachte man sich selbst um zwei Punkte.

Es hilft jetzt nur noch ein Fußballwunder, denn die Salchendorf haben den Klassenverbleib nicht mehr selbst in der Hand. Dies wäre bei einem Sieg im Abstiegs-Endspiel gegen Haspe der Fall gewesen. Zumindest den Relegationsplatz hätte man dann eingenommen. Nun liegt die Germania zwei Punkte hinter Haspe und muss von der Landesliga wohl Abschied nehmen.

Denn bei einem eigenen Sieg am kommenden Wochenende, dem letzten Landesliga-Spieltag, gegen Hennen am Wüstefeld, müssen die Hasper ihr Spiel beim Letzten VfL Schwerte schon verlieren, damit die Salchendorfer überhaupt noch eine theoretische Chance haben. Und dieses Szenario gilt als unwahrscheinlich, daher ist der Abstieg der Germanen fast schon besiegelt.

Ärgerlich für die Salchendorfer dürfte vor allem sein, dass man eine 2:0-Führung nicht zu einem Auswärtssieg umwandelte, sondern sich zwei Punkte noch verspielte. „Nach dem 2:0 hätten wir den Sieg nach Hause bringen müssen“, konstatierte Rene Röthig, der übrigens als Spielertrainer selbst auf dem Platz stand und die beiden Führungstore machte.

Da half auch die Unterstützung der Germania-Fans, die den Weg nach Haspe mitgemacht hatten, nicht mehr. Denn nachdem Röthig in der 27. Minute die 1:0-Führung erzielte und diesen Vorsprung in der 60. Minute ausbaute, nahm das Schicksal seinen Lauf.

Weil Haspe für einen Treffer über die gesamte Spielzeit nicht wirklich in Frage kam, halfen die Salchendorfer in Nächstenliebe-Manier nach und verteilten Geschenke. Nur fünf Minuten nach dem 2:0 schoss Rene Röthig sein drittes Tor, diesmal aber ins eigene Netz. Dabei verlieh er dem Schuss von Patrick Schoppen die entscheidende Richtung ins Salchendorfer Tor.

Da stand es nur noch 1:2 und die komfortable Führung war schnell dahin. Immerhin dieses Ergebnis wollte man ins Ziel bringen. Doch dann überwandt Sascha Krüger in der 80. Minute den eigenen Schlussmann Jonas Tersteegen, als er einen Schuss aus 20 Metern mit dem Kopf ins Torgehäuse beförderte.

Das zweite Eigentor und es stand nur noch 2:2. Das half jedoch Haspe mehr als Salchendorf, das die Planungen für die Bezirksliga schon einmal aufnehmen kann.

Hasper SV – Germania Salchendorf 2:2 (0:1).
Salchendorf: Tersteegen, Krüger, Spies, Schweitzer, Birkner (82., Berg), Stenschke, Schaefer (73., Müller), Weyand (80., Schilk), Röthig, Domanskiy, Sahin. – Tore: 0:1 Rene Röthig (27.), 0;2 Röthig (60.), 1:2 Röthig (65., Eigentor), 2:2 Krüger (80., Eigentor). – Schiedsrichter: Kilian Gochermann (Bochum).

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]