„Anradeln“ in Burbach: Fahrradtour über Dörfer

(wS/bu) Burbach – „Aufsteigen und mitradeln“, dazu lädt Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers alle Radenthusiasten bei der diesjährigen Aktion „Anradeln“ ein. Nach einer erfolgreichen ersten Auflage im vergangenen Jahr startet am 27. April die Fortsetzung.

In Burbach wird die Fahrradsaison am 27. April beim „Anradeln“ eröffnet. Foto: Gemeinde

In Burbach wird die Fahrradsaison am 27. April beim „Anradeln“ eröffnet. Foto: Gemeinde

„Wir sind dabei, die Aktion zum Radklassiker auszubauen“, schmunzelt der Bürgermeister und freut sich auf eine große Beteiligung. „Mit dem Angebot möchten wir ein Zeichen zum Einen dafür setzen, dass es Freude machen kann, auch in landschaftlich bewegten Regionen Fahrrad zu fahren, zum Anderen leistet die Nutzung des Fahrrads auch einen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes.“ Fazit: Mit der Aktion verknüpfen sich touristische und klimatische Aspekte ganz hervorragend. Und nebenbei fördert Fahrradfahren die Gesundheit und steigert die Kondition.

Ein Dank geht schon vorab an den Skiclub Burbach und den Heimatverein Lützeln, die sich beide als Kooperationspartner engagieren. „Die Strecken haben diesmal die Mountainbiker vom Skiclub Burbach ausgearbeitet“, erläutert Tourismusreferent Johannes Werthenbach. „Es stehen zwei Touren mit einer Länge von rund 20 km oder 25 km zur Auswahl.“ Los geht es um 11.30 Uhr an der Skihütte Burbach nach dem offiziellen Startschuss von Bürgermeister Ewers. Diesmal werden Burbach, Wahlbach, Lippe, Lützeln, Holzhausen und Würgendorf angefahren. „An der Grillhütte in Lützeln sorgt der Heimatverein für eine zünftige Mittagspause“, verrät Johannes Werthenbach. Gestärkt geht es dann wieder zurück zur Skihütte, wo Kaffee und Kuchen angeboten werden.

Beide Strecken verlaufen auf befestigten Wegen, so dass jeder mitradeln kann, der ein verkehrssicheres Fahrrad benutzt. Zur eigenen Sicherheit sollte ein Fahrradhelm getragen werden.

Besonderes Highlight sind die 10 von RWE für diesen Tag zur Verfügung gestellten E-Bikes. „E-Bikes sind immer mehr im Trend. Mit diesen wird es noch einfacher in Mittelgebirgen die Landschaft zu erkunden“, sagen Ewers und Werthenbach. Diejenigen, die sich als erstes bei Johannes Werthenbach im Rathaus, Telefon 02736 45-22 melden, können in den Genuss kommen, die E-Bikes auszuprobieren. „Alle ab 16 Jahren können sich auf ein Rad bewerben, also Telefonhörer in die Hand genommen und angerufen“, appelliert der Tourismusreferent.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .