Mario Mola siegt beim World Series Rennen

(wS/sp) London/Kreuztal – In London fand jetzt das 4. World Series Rennen statt. Bei den Herren siegte Mario Mola (Spanien) für das EJOT Team TV Buschhütten in einem Zielsprint vor Richard Murray (Südafrika). Gregor Buchholz wurde als bester Deutscher trotz einer Zeitstrafe Zwölfter. Justus Nieschalg zeigte eine tolle Leistung beim Schwimmen und Rad fahren und ging mit der Führungsgruppe auf die Laufstrecke.

Mario Mola und Richard Murray im Laufduell. Foto: Verein

Mario Mola und Richard Murray im Laufduell. Foto: Verein

Leider erlitt er dann eine Blockade im Brustbereich, so dass am Ende nur Platz 53 in der Siegerliste stand. Bei den Damen überzeugte Rebecca Robisch, die ihre erste Top Ten Platzierung bei einem World Series Rennen erreichte und dies, obwohl sie verletzungsbedingt lange kein richtiges Lauftraining mehr absolvieren konnte und deshalb auch das Teamrennen in Buschhütten absagen musste.

Die vor dem vierten Rennen in London noch führende Britin Jodie Stimpson, die sich in Yokohama Schnittwunden am Fuß zugezogen hatte, kam dadurch in ihrem Heimrennen leider nicht über einen 11. Platz hinaus.

.
Anzeige