Fahrlässige Brandstiftung ist Ursache für Wohnungsbrand in Bad Berleburg

(wS/ots) Bad Berleburg. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zum Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Bad Berleburger Jacob-Nolde-Straße am Sonntagabend sind abgeschlossen (wir berichteten). Ein technischer Defekt als Brandursache wird klar ausgeschlossen. Nach der Untersuchung des Brandortes und der Vernehmung des 52-jährigen Mannes, der bei dem Brand selbst verletzt wurde, ist klar: Es war fahrlässige Brandstiftung.

WohnungsbrandBadBerleburg4Der Tathergang stellt sich nach kriminalistischer Rekonstruktion wie folgt dar: Der Bad Berleburger war zur Tatzeit stark betrunken und verlor bei einem Sturz im Keller die Kontrolle über eine brennende Zigarettenkippe. Der 52-Jährige verlor das Gleichgewicht
ausgerechnet an einer Stelle, an der klein geschnittenes und deswegen besonders leicht brennbares Holz gelagert wurde. Die Zigarettenglut entzündete schließlich das Holz, wodurch der Kellerbrand entfacht wurde.

Der 52-Jährige wurde von anderen Mietern im Haus gerettet und durch den Brand nicht erheblich verletzt. Zwischenzeitlich hat er sich selbst und „auf eigene Gefahr“ aus dem Krankenhaus entlassen.

Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 20.000 Euro. Das Haus ist nach ausreichender Lüftung wieder bewohnbar. Der
Brandort ist zudem nach dem Abschluss der Ermittlungen durch die zuständige Staatsanwaltschaft freigegeben worden.

Foto: wirSiegen

.

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]