Rap, Rock und Klassik in der "BlueBox" vereint

(wS/si) Siegen – In der kommenden Woche startet in der „BlueBox“ in Siegen ein besonderes Crossover-Musikprojekt: „Classic meets Hip-Hop meets Rock“. Unter Anleitung erfahrener Musiker werden Schülerinnen, Schüler und Jugendliche gemeinsam Musikstücke entwickeln, die sich aus den verschiedensten Musikrichtungen zusammensetzen. Mitmachen können alle Jugendliche, die E-Gitarre, Percussion oder Violine spielen oder singen, rappen und Texte schreiben möchten.

stadtjugendringBei „Classic meets Hip-Hop meets Rock“ lernen die Jugendlichen beim gemeinsamen Musizieren, Unterschiede zu respektieren und Vorurteile abzubauen. Vor allem aber sollen sie Spaß daran haben, gemeinsam Musik zu machen und mit Musikstilen zu experimentieren.

Der Workshop findet wöchentlich statt, die gemeinsam erarbeiteten Musikstücke werden im Frühjahr 2015 bei einem Abschlusskonzert präsentiert. Auf einer Infoveranstaltung in der „BlueBox“ am Mittwoch, dem 24. September 2014, um 18 Uhr können sich interessierte Jugendliche über das Musik-Projekt informieren und sich anmelden.

Dann werden sich auch die Musikerin Tine Weinhold und die Musiker Daniel Noriely, Mario Mammone und Mohamed El-Chartouni vorstellen. Sie leiten gemeinsam den Workshop und werden den Interessierten am Mittwoch neben inhaltlichen Informationen auch eigene Crossover-Musik live präsentieren.

Das Projekt „Classic meets Hip-Hop meets Rock“ ist eine Kooperation zwischen der „BlueBox“ des Stadtjugendrings Siegen und der Fritz-Busch-Musikschule der Universitätsstadt Siegen. Es wird von der Sparda Stiftung gefördert.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .