Verkehrschaos durch einspurige HTS in Siegen

(wS/jk/oo) Siegen – Es staut sich morgens und es staut sich abends – auf der Hüttentalstraße (HTS) aus nördlicher Fahrtrichtung von der Auffahrt Siegen-Geisweid und auch von Dreis-Tiefenbach kommend bis zur Abfahrt Ost-Rampe. Auch auf der Gegenfahrbahn staut sich der Verkehr zwischen Sieghütte und Siegen bis zum Ziegenbergtunnel zurück.

HTS-Bau06

Für das kurze Stück der kürzlich neu eingerichteten Baustelle, die zur Erneuerung von Schilderbrücken und Mittelleitplanken von dem Landesbetrieb Straßen.NRW eingerichtet wurde, brauchen Autofahrer zu den Hauptverkehrszeiten bis zu 20 Minuten, um dieses Teilstück der HTS, die dort nur noch einspurig befahrbar ist, zu passieren. An der Stau-Misere sind die Verkehrsteilnehmer nicht ganz schuldlos.

„Schlafwandelnd“ bewegen sich manche Pkws durch den Baustellenbereich. Viele Autofahrer wählen aufgrund des Staus auf der HTS die Fahrt durch die Siegener Innenstadt, um dann an der Freudenberger Straße wieder aufzufahren. Doch auch hier geht es im Berufsverkehr nur stockend vorwärts. Ein regelrechtes Verkehrschaos durch die einspurige Schnellstraße im Bereich Siegen.

Noch einige Monate müssen die entnervten Autofahrer diese Situation hinnehmen. Die Baustelle auf der HTS zwischen Siegen und Sieghütte soll noch bis Ende Februar bestehen bleiben. Denn hier sollen auch die Mittelleitplanken abgerissen werden. Die Schilderbrücken sind in den vergangenen Tagen bereits abgebaut worden, weil sie nicht mehr standsicher waren.

HTS-Bau07

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .