Bizarrer Kriminalfall: Polizei sucht Heidschnucken-Diebe

Bereits zum dritten Mal wurden einem Kreuztaler Heidschnucken-Hirten Tiere gestohlen

(wS/ots) Kreuztal – Ein 46-jähriger Heidschnucken-Hirte aus Kreuztal wandte sich dieses Jahr schon dreimal Hilfe suchend an die Kreuztaler Polizei. Unbekannte Diebe suchten das Weidegrundstück des Kreuztalers in der Straße „Zum Ameisenberg“ mehrfach auf und stahlen insgesamt drei Tiere, außerdem auch Werkzeug aus einem dort aufgestellten Schuppen.

Der mittlerweile ratlose Kreuztaler hält auf dem Gelände seit längerer Zeit Heidschnucken.

Der mittlerweile ratlose Kreuztaler hält auf dem Gelände seit längerer Zeit Heidschnucken.

Der mittlerweile ratlose Kreuztaler hält auf dem Gelände seit längerer Zeit Heidschnucken. Auf die Tiere hat bzw. haben es ein oder mehrere unbekannte Diebe offenbar abgesehen. In mittlerweile drei angezeigten Fällen ermitteln Kreuztaler Kriminalbeamte derzeit noch gegen „Unbekannt“, denn wer hinter dem bizarren Kriminalfall steckt, das ist bisher noch nicht geklärt.

Unbekannte Diebe suchten das Weidegrundstück des Kreuztalers in der Straße "Zum Ameisenberg" mehrfach auf und stahlen insgesamt drei Tiere.

Unbekannte Diebe suchten das Weidegrundstück des Kreuztalers in der Straße „Zum Ameisenberg“ mehrfach auf und stahlen insgesamt drei Tiere.

Bereits im Tatzeitraum zwischen dem 7. bis zum 11. April 2015 verschafften sich ein oder mehrere Eindringlinge Zutritt zu dem Wiesengrundstück und entwendeten eine Heidschnucke. Sehr wahrscheinlich aufgrund der Stresssituation verendeten kurz darauf überdies auch noch zwei zurückgelassene, trächtige Muttertiere.

Knapp drei Wochen später, zwischen dem 30. April und dem 2. Mai, drangen vermutlich die gleichen Täter in einen auf dem Gelände abgestellten Bauwagen ein und entwendeten unter anderem eine Angelausrüstung.

Im jüngsten Fall, in der Nacht von Samstag (25.07., 18 Uhr) auf Sonntag (11 Uhr), durchtrennten die gesuchten Diebe einen Stacheldrahtzaun der Weide, nahmen zwei Heidschnucken mit, brachen außerdem den Bauwagen auf und nahmen daraus Werkzeug mit auf die anschließende Flucht.

Im jüngsten Fall, in der Nacht von Samstag (25.07., 18 Uhr) auf Sonntag (11 Uhr), durchtrennten die gesuchten Diebe einen Stacheldrahtzaun der Weide.

Im jüngsten Fall, in der Nacht von Samstag (25.07., 18 Uhr) auf Sonntag (11 Uhr), durchtrennten die gesuchten Diebe einen Stacheldrahtzaun der Weide.

Die Kriminalpolizei in Kreuztal ermittelt in den drei Fällen unter anderem wegen „Sachbeschädigung“ und „Schwerem Diebstahl“. Die Ermittler suchen nach dem Täter oder den Tätern und bitten auch die Öffentlichkeit um Mithilfe.

Die gesuchten Diebe durchtrennten einen Stacheldrahtzaun der Weide, nahmen zwei Heidschnucken mit, brachen außerdem den Bauwagen auf und nahmen daraus Werkzeug mit auf die anschließende Flucht.

Die gesuchten Diebe durchtrennten einen Stacheldrahtzaun der Weide, nahmen zwei Heidschnucken mit, brachen außerdem den Bauwagen auf und nahmen daraus Werkzeug mit auf die anschließende Flucht.

Mögliche Zeugen, die Angaben zu dem bizarren Kriminalfall machen können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 02732/909-0 bei der Polizei in Kreuztal.

Fotos: privat
.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .

185 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute