Rainer Jung ist Supervisor der Triathlon Bundesliga

(wS/red) Siegen | Nach der Aufgabe ist vor der Aufgabe. An sich wollte Rainer Jung nach seinem Abschied als Team Manager des EJOT-Team TV Buschhütten eine Pause einlegen. Nach dem er Mitte Juli diesen Jahres seinen Rückzug beim erfolgreichsten Triathlon Team in Deutschland bekannt gegeben hatte, bemühten sich zahlreiche Vereine aus unterschiedlichen Sportarten um die Dienste des mittlerweile 57-jährigen Buschhütteners. So auch die Deutsche Triathlon Union (DTU) in Person von Geschäftsführer Matthias Zöll und Vizepräsident Reinhold Häußlein. Die neue Stelle / Aufgabe eines Supervisors der Triathlon Bundesliga sollte mit ihm besetzt werden.

Matthias Zöll: „Aus Sicht der DTU ist die neue Funktion als Bindeglied und damit zur Harmonisierung der Interessenlagen auf einen gemeinsamen Nenner/Verständnis hin zu verstehen. Man kann die Funktion auch gleichbedeutend mit einem Architekten zum Brückenbau zwischen den verschiedenen „Gewerken“/Stakeholdern bezeichnen“

von links nach rechts: Rainer Jung, Matthias Zöll (Geschäftsführer der DTU) , Harald Vogler Ligaleiter der Triathlon Bundesliga. Foto: Sabine Jung

von links nach rechts: Rainer Jung, Matthias Zöll (Geschäftsführer der DTU) , Harald Vogler Ligaleiter der Triathlon Bundesliga.
Foto: Sabine Jung

In einigen Gesprächen konnten Matthias Zöll und Reinhold Häußlein Rainer Jung davon überzeugen, dass er seine Erfahrungen aus 29 Jahren Organisation einer Veranstaltung und 15 Jahren Team Manager Tätigkeit, in den Dienst der Triathlon Bundesliga einbringt.

Matthias Zöll: „Wir erhoffen uns mehr Verständnis aller Beteiligter füreinander und durch die hinzu gewonnene Personalressource auch einen weiteren Sprung im Organisationsniveau der Triathlon Bundesliga. Die Teamleitersitzung am vergangenen Wochenende in Frankfurt hat sicher schon eindrucksvoll gezeigt, wie gut dies funktionieren kann, wenn ein gegenseitiges Verständnis erzeugt wird. Mittelfristig wollen wir als gesamtes Team, in dem Rainer Jung der „Architekt“ ist, die Bundesliga auch attraktiver für Teams und auch Sponsoren machen, die dann an jedem Etappen-Ort einheitliche Standards auf hohem Niveau erwarten können. Mit seiner Erfahrung aus allen Teilbereichen der Bundesliga ( Team / Veranstalter / Ligaausschuss) gibt es niemanden der die Aufgabe als „Brückenbauer und Architekt“ der Triathlon Bundesliga besser mit fundiertem Wissen ausfüllen kann als Rainer Jung.

Mit der Bekanntgabe seines Rückzuges beim EJOT Team war für uns klar, dass wir einen Vorstoß unternehmen werden, um ihn in anderer Funktion für den Triathlon zu erhalten und wenn möglich für die Triathlon Bundesliga zu gewinnen. Wir freuen uns sehr, das uns dies gelungen ist und wir damit einen weiteren wichtigen Baustein zur Weiterentwicklung der Bundesliga getan haben.“ Rainer Jung hat seine Aufgabe als Supervisor der Triathlon Bundesliga mit dem Treffen der Teamleiter der Bundesliga Vereine am vergangenen Samstag in Frankfurt begonnen. Eingebunden war Jung bereits in die Budget – und Veranstaltungsplanungen der Triathlon Bundesliga. In Kürze stehen dann für ihn die ersten Gespräche mit den Ausrichtern der Triathlon Bundesliga Rennen 2016 an.
.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .