SKV-Turner verpassen Aufstieg nur knapp

wS/jk – Hamm/Westfalen – Die Siegerländer Kunstturnvereinigung (SKV) hat den Aufstieg in die erste Kunstturn-Bundesliga nur knapp verpasst. Nach einem bis zuletzt spannenden Wettkampf in der Westpress-Arena im westfälischen Hamm musste sich das Team von Trainer Dan Burinca und Heinz Rohleder dem FC Bayern München mit 31:34 Score Points geschlagen geben. Das FCB-Team kehrt damit in das Oberhaus des deutschen Turnens zurück, während die Siegerländer im Herbst nächsten Jahres einen neuen Anlauf unternehmen wollen.

Das SKV-Team mit Sportwart Bernd Krombach, Bram Louwje, Daniel Uhlig, Linus Hof, Jonas Rohleder, Teamarzt Falk Uhlig, Heinz Rohleder, Physio G.Fick, 1. Vorsitzender Uwe Hackler (hinten, v.li.), Trainer Dan Burinca, Dennis Goossens, Sebastian Spies, Phillip Herder und Nico Ermert (untere Reihe, v.li.) scheiterte nur knapp am Aufstieg. Foto: Jürgen Kirsch / wirSiegen.de

Das SKV-Team mit Sportwart Bernd Krombach, Bram Louwje, Daniel Uhlig, Linus Hof, Jonas Rohleder, Teamarzt Falk Uhlig, Heinz Rohleder, Physio G.Fick, 1. Vorsitzender Uwe Hackler (hinten, v.li.), Trainer Dan Burinca, Dennis Goossens, Sebastian Spies, Phillip Herder und Nico Ermert (untere Reihe, v.li.) scheiterte nur knapp am Aufstieg in die erste Turn-Liga. Foto: Jürgen Kirsch / wirSiegen.de

Zumal das SKV-Team, als Meister der zweiten Bundesliga Nord, dennoch auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken kann. Die große Chance auf den Aufstieg – sie war da und die Tür zur ersten Liga hatten die Kunstturner aus dem Siegerland in Hamm sogar ein stückweit aufgestoßen. Die SKV-Jungs boten dem Favoriten aus München Paroli.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Punktlandung am Seitpferd: Die Siegerländer, hier Sebstian Spies, zogen an diesem Gerät davon.

Punktlandung am Seitpferd: Die Siegerländer, hier Sebstian Spies, zogen an diesem Gerät davon.

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der zweieinhalb-stündige Wettkampf hatte viel Nervenkitzel zu bieten und es spricht für die Qualität des SKV-Teams, dass das Ergebnis letztlich so knapp ausfiel. Doch zwei Fehler – an den Ringen und am Reck – wurden eiskalt bestraft. Die Schwächephasen eines ansonsten starken Auftritts sollten bei der Endabrechnung entscheidend sein.

Auf Augenhöhe mit dem großen FC Bayern waren die SKV-Turner beim Bodenturnern. Nach einem 4:4-Remis zogen die Siegerländer am Seitpferd davon. Das SKV-Team spielte hier seine Stärken aus und bot eine überragende Leistung, die ihnen einen satten 13:6-Vorsprung einbrachte. Ein klares 9:2 am Seitpferd hatte den heimischen Kunstturnern diese Führung eingebracht, sehr zur Freude der zahlreichen mitgereisten Fans.

Herzschlagfinale am Reck

Packendes Finale am Reck: Phillip Herder turnt; noch führt die SKV mit 27:26 - am Ende gewannen die Bayern.

Packendes Finale am Reck: Phillip Herder – mit  12 Points bester Scorer der Begegnung –  turnt; noch führt die SKV mit 27:26 – am Ende gewannen die Bayern.

Doch bis zur Halbzeit konnten die Bayern noch aufholen. An den Ringen setzten sich die Süddeutschen klar durch. Trotzdem lagen die Siegerländer weiterhin mit 19:14 Score Points vorn. Ohne Punkte blieb das SKV-Team dann beim Sprung – die Duelle entschieden die Münchener jeweils für sich und konnten egalisieren. 19:19 der Zwischenstand vor den letzten zwei Geräten. Spannung pur in der Hammer Halle.

Als die Siegerländer dann am Barren erneut zu überzeugen wussten, übernahmen sie wieder die Führung. Mit dem 27:26 hatte man die Chance auf den Aufstieg wahren können – er war zum Greifen nahe. Somit sollte es zum Herzschlagfinale am Reck kommen. Das glücklichere Ende hatten hier allerdings die Bayern. Denn nach einer 8:4-Gerätewertung machten sie den Aufstieg perfekt, den die SKV-Turner haarscharf verfehlten.


SKVHamm03

SKVHamm05

SKVHamm07

Fotos: Jürgen Kirsch / wirSiegen.de
.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .