Wahlvorschläge für Integrationsrat einreichen

(wS/si)  Siegen – Am 25. Mai finden nicht nur die Europa- und Kommunalwahlen statt; am gleichen Tag wird auch der Integrationsrat der Universitätsstadt Siegen gewählt. Über wichtige Bestimmungen in diesem Zusammenhang informiert der städtische Wahlorganisator Andreas Kornmann.

Wahlberechtigt sind zum einen Ausländer und zum anderen Deutsche, wenn die Deutsche Staatsangehörigkeit gemäß § 3, Absatz 1 Nummern 2, 3, 4a und 5 des Staatsangehörigkeitsgesetzes frühestens fünf Jahre vor dem Tag der Wahl erworben wurde.

Wählbar sind Wahlberechtigte ab dem 18. Lebensjahr

Darüber hinaus muss die Person am Wahltag mindestens 16 Jahre alt sein, sich seit mindestens einem Jahr rechtmäßig im Bundesgebiet aufhalten und mindestens seit dem sechzehnten Tag vor der Wahl ihre Hauptwohnung in der Stadt Siegen haben. Nicht wahlberechtigt sind Ausländer, auf die das Aufenthaltshaltgesetz nach § 1 Absatz 2 Nummern 2 und 3 keine Anwendung findet, sowie Asylbewerber.

Wählbar sind, sofern sie das 18. Lebensjahr vollendet haben, alle genannten Wahlberechtigten, sowie alle Bürgerinnen und Bürger der Universitätsstadt Siegen, die seit mindestens drei Monaten vor der Wahl im Stadtgebiet Siegen ihre Hauptwohnung haben.

Wahlvorschläge möglichst frühzeitig einreichen

Die Frist für die Einreichung von Wahlvorschlägen endet am 7. April 2014, 18.00 Uhr. Es empfiehlt sich jedoch, die Wahlvorschläge möglichst frühzeitig einzureichen, damit Rückmeldungen zur Gültigkeit gegeben bzw. von den Einreichern noch berücksichtigt werden können. Es können Einzelbewerber kandidieren und Listenwahlvorschläge eingereicht werden.Für weitere Informationen stehen in der Geschäftsstelle des Integrationsrates im Rathaus Weidenau die Ansprechpartnerinnen Ingrid Braunert (Tel. 404-2351) und Renate Munsch (Tel. 404-1445) sowie Wahlorganisator Andreas Kornmann (Tel. 404-2127) gerne zur Verfügung.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.