Kein Polizeieinsatz bei "Freitags in Netphen"

(wS/red) Netphen/Kreuztal – In der vergangenen Woche hat unser Portal mit dem Titel „Polizei dreht nach Anwohner-Ärger den Saft ab“ (15.07.2014) über die Event-Reihe „Freitags in Netphen“ berichtet. Darin ist fälschlicherweise beschrieben worden, dass Polizei und Ordnungsamt nach Beschwerden der Anwohner am Rathausplatz in Netphen die Veranstaltung vorzeitig beendet hätten.

Freitags Netphen21

Die Auftakt-Veranstaltung von „Freitags in Netphen“ am 11. Juli wurde ordnungsgemäß beendet und war ein voller Erfolg. Foto: Archiv

Dies trifft nicht zu. Wir bedauern die falsche Darstellung des Sachverhalts und bitten unsere Leser für den Fehler um Verzeihung. Leider hat einer unserer Reporter eine ihm zugetragene Fehlinformation ohne ausreichende Prüfung für seinen Artikel übernommen. An dieser Stelle möchte unsere Redaktion richtig stellen: Es hat im Rahmen von „Freitags in Netphen“ keinen expliziten Polizeieinsatz wegen Ruhestörung gegeben.

„Routinemäßig waren Bezirksbeamte der Polizei sowie Mitarbeiter des Ordnungsamts vor Ort. Es ist aber zu keinen besonderen Vorkommnissen gekommen“, teilt Meik Reichmann von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde mit.

Außerdem sind von den Anwohnern keine Beschwerden bei der Behörde eingegangen. Weder der Musik noch den Getränke- und Essenständen ist der Saft abgedreht worden. Der Veranstalter hat das Musik-Event ordnungsgemäß um 22 Uhr beendet.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .