8 neue Technische Betriebswirte

wS/bbz Siegen | Die Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe lockern die bislang stark angezogene Investitionsbremse. Ein Viertel der insgesamt 270 kürzlich von der IHK befragten Industriebetriebe wollen an ihren inländischen Standorten mehr in Produktionsanlagen, Maschinen und Gebäude investieren als im letzten Jahr. Dies ist ein gutes Zeichen und nährt die Hoffnung, dass sich die konjunkturelle Situation weiter verbessert. Damit dürften zugleich die Chancen junger, leistungswilliger Nachwuchskräfte steigen, innerbetrieblich ihr Know-how durch verbreiterte Verantwortungsbereiche honoriert zu bekommen. Dies betonte IHK-Geschäftsführer Klaus Gräbener, als er gemeinsam mit Ulrich Bock, dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, 8 frischgebackenen „Technischen Betriebswirten“ ihre Prüfungszeugnisse aushändigte.

Insbesondere die Kombination von technischem und betriebswirtschaftlichem Know-how sei für die heimischen Industrieunternehmen attraktiv, zeigte sich Gräbener sicher. Bei der Zeugnisübergabe würdigte er die Ausdauer und den Fleiß, den die 8 jungen Technischen Betriebswirte an den Tag gelegt hätten. Denn vor der Prüfung war ein berufsbegleitender Lehrgang von 660 Unterrichtsstunden zu absolvieren, den die Teilnehmer, die im Übrigen alle bereits über Meister- oder Technikabschlüsse verfügten, im Berufsbildungszentrum (bbz) der IHK Siegen durchliefen. In den vergangenen zwei Jahren erarbeiteten sie sich auf diesem Wege solide Kenntnisse in Rechnungswesen, Finanzierung und Investitionen, Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft sowie Organisation und Unternehmensführung. Für das bbz gratulierte Rüdiger Bradtka und freute sich mit den Absolventen über die guten Prüfungsergebnisse.

BBZ-Siegen
Die erfolgreichen Prüflinge im Einzelnen:
Meik Böhl, Bad Berleburg
Markus Daube, Scheuerfeld
Matthias Klein, Harbach
Martin Luke, Attendorn
Tobias Rauterkus, Attendorn
Michel Schneider, Weitefeld
Thomas Schönauer, Wenden
Volker Wied, Netphen

168 Gesamtansichten 8 Aufrufe heute