14-Jährige am Bahnübergang vom Zug erfasst

(wS/ots) Finnentrop – Am Dienstagnachmittag überquerte eine Jugendliche trotz geschlossener Schranke die Gleise. Der herannahende Zug musste eine Schnellbremsung einleiten, jedoch kam er nicht rechtzeitig zum Stehen und die junge Frau wurde erfasst. Aufgrund ihrer Verletzungen musste sie in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Symbolfoto

Symbolfoto

Kurz vor 16 Uhr war die Schranke am Bahnübergang in Finnentrop geschlossen. Trotzdem liefen zwei Mädchen und ihre Begleiter darüber, damit sie ohne Wartezeit die andere Seite erreichen konnten. Die gefährliche Situation ließen sie völlig außer Acht, denn der einfahrende Zug kam schneller als erwartet. Eine 14-Jährige war dermaßen überrascht, dass sie schockiert auf den Gleisen stehen blieb.

Trotz Signals und der eingeleiteten Notbremsung des Zugs konnte ein Zusammenprall nicht verhindert werden. Die junge Frau wurde verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Die anderen Begleiter kamen mit einem Schock davon.

Der Lokführer musste seinen Dienst abbrechen. Die Ermittlungen der Bundespolizei dauern an. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei darauf hin, dass es lebensgefährlich ist, bei geschlossener Schranke den Bahnübergang zu überqueren. Herannahende Züge kommen aufgrund des langen Bremsweges nicht rechtzeitig zum Stehen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .