Das "Neuland der Kanzlerin" soll jetzt auch endlich in Wilnsdorf einziehen

(wS/red) Wilnsdorf – Wenn auch noch nicht überall per Highspeed-DSL in den Wohnungen der Bürger, dann zumindest durch freies W-LAN im Dorfzentrum, eine gemeindeeigene App und durch mehr Transparenz bei den Ratssitzungen, soll das Internetzeitalter 2.0 in Wilnsdorf Einzug halten. Dies ist zumindest der Gedanke, den die Fraktion der SPD in Wilnsdorf in Form von gleich drei Anträgen am Donnerstag an den Rat der Gemeinde Wilnsdorf einbringt.

Hannes Gieseler, der Fraktionsvorsitzende der SPD-Wilnsdorf (Foto: privat)

Hannes Gieseler, der Fraktionsvorsitzende der SPD-Wilnsdorf (Foto: privat)

Neben der Forderung nach einer Gemeinde-App soll nach dem Willen der Sozialdemokraten bald im Zentrum von Wilnsdorf kostenloses W-LAN zur Verfügung stehen. „Es wäre doch schön, im Sommer im Eiscafé zu sitzen und per W-LAN mit seinen Freunden verbunden zu sein, im Herbst eine defekte Straßenbeleuchtung direkt via App an die Gemeinde melden können oder sich den Abfuhrplan der Müllabfuhr immer wieder schnell auf seinem Handy anzeigen zu lassen.“ so der Fraktionsvorsitzende der SPD-Wilnsdorf Hannes Gieseler. Insbesondere soll hier geprüft werden, welche Angelegenheiten, die früher den Gang ins Rathaus erforderlich machten, zukünftig mittels APP erledigt werden können.

Mit ihrem dritten Antrag fordert die SPD die Möglichkeit via Live-Stream in Zukunft an öffentlichen Rats- und Ausschusssitzungen teilnehmen zu können. Nicht nur mehr Information, sondern auch mehr Transparenz in der Kommunalpolitik könnte dieser Antrag bringen. Eine solche Live-Übertragung könnte es demnächst allen Bürgern ermöglichen, an diesen wichtigen Entscheidungsveranstaltungen teilzunehmen, egal ob man beruflich, gesundheitlich oder örtlich verhindert ist.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .